Powerfrauen-Interview 01 *  Bianca Stäglich von stilfrage *

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber mir macht Mode einfach Spaß und durch meinen ganz persönlichen Kleidungsstil kann ich mich selbst und meine Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen, Neues ausprobieren und immer mehr bei mir selbst ankommen.

Meine Kleidung darf bequem und trotzdem schick sein und gerade im letzten Jahr versuche ich mich auch in Sachen Farbe ein bisschen mutiger zu zeigen. Stilbrüche? Bitte gerne und dazu hole ich mir gerne Inspirationen von überall her.

So auch über Instagram und da ist mir Bianca von stilfrage virtuell das erste Mal begegnet.  Stil hat sie und liebt Stilbrüche genauso wie ich. Kein Wunder, dass wir uns dann per Direktnachrichten bald ausgetauscht haben.

Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im schönen München und bereits seit 9 Jahren teilt sie ihr fundiertes Wissen, liebt und lebt Mode in all ihren Variationen und hilft Menschen durch ihre Workshops, Farbberatung, Personalshopping, dem persönlichen Kleiderschrankcheck uvm.  sich schöner zu kleiden.

#wertschätzend, #charmant und als #dietüllrockträgerin, so beschreibt sie sich und das kann ich nur als sehr treffend bezeichnen.

Bianca Stäglich, stilfrage, diealltagsfeierin.de, Power-Frauen-Interview,

Fotocredit: Gregorio Ruiz

So einen Tüllrock besitze ich übrigens auch und ich muss zugeben, dass ich ihn noch nie getragen habe …..das darf sich gerne ändern und deshalb freue ich mich sehr, dass Bianca bereit war, mir ganz viele Fragen rund ums Thema Stil, Nachhaltigkeit und Mode zu beantworten.

Nun übergebe ich an Bianca von stilfrage, einer Power-Frau, die die Welt ein bisschen bunter macht.

  • Liebe Bianca, du bist Farb- und Stilcoach und berätst in „Stilfragen“ – was hat dich inspiriert zusätzlich zu bloggen und was unterscheidet dich von anderen Stilberaterinnen?

Ursprünglich galt ein Blog als eine Art öffentliches Tagebuch. Mittlerweile ist Bloggen vielfältig geworden und ich liebe es, meine Kreativität hier voll und ganz ausleben zu können.  Da mich immer wieder Kundinnen gefragt haben, wo ich dieses oder jenes Kleidungsstück herhabe wie zum Beispiel meinen Tüllrock (der mich fast ein bisschen berühmt gemacht hat :P), war die Idee eines eigenen Blogs schnell geboren. So kann ich meine persönlichen Empfehlungen nicht nur mit meinen Kundinnen teilen, sondern mit allen Frauen, die sich für die tägliche Dosis Stil Inspiration interessieren.

Was mich von anderen Stilberaterinnen unterscheidet? Ich würde sagen: Ganz klar mein eigener Typ. Durch meine Frisur und meine markante, schwarze Brille erkennt man mich eigentlich sofort. Hinzu kommt, dass ich zu 100 Prozent meinen eigenen Geschmack auslebe und das auch meinen Kundinnen vermittle. Ich denke, das ist es, was eine Stilberaterin authentisch macht.

  • Wie würdest Du deinen eigenen Stil beschreiben und was heißt es, einen guten Stil zu haben?

Guten Stil kann man nicht kaufen, es ist auch keine Frage des Portemonnaies. Vielmehr geht es um die innere und äußere Haltung, das heißt unsere Einstellung, unser Charakter und auch die Aura spielen eine Rolle. Die Art wie wir uns kleiden beeinflusst nicht nur unsere Körperhaltung und unseren Gang, sondern auch wie wir nach außen strahlen und wahrgenommen werden.

Bei meinem eigenen Stil fahre ich keine klare Linie, da ich mir sehr viel vorstellen kann und wandelbar bin. Ich liebe es verrückt und bunt, dann wieder clean und minimalistisch, das nächste Mal eher puristisch und extravagant. Auch sportlich finde ich toll, aber es darf gerne etwas ausgefallen mit dem besonderen Etwas sein.

Bianca Stäglich, stilfrage, diealltagsfeierin.de, Power-Frauen-Interview,

Fotocredit: Sven Stäglich

  • Wie verbindest Du das Thema Nachhaltigkeit in der heutigen Zeit von Fast Fashion mit deinem Job?

Bei der Kundenberatung, geht es nicht darum, den kompletten Kleiderschrank neu zu kaufen. Vielmehr möchte ich zeigen, dass man auch mit bereits vorhandenen Kleidungsstücken tolle Outfits stylen kann. Bevor es auf gemeinsame Shoppingtour geht, beginnen wir immer mit dem Kleiderschrankcheck. Du wirst nicht glauben, wie viele Frauen gar nicht genau wissen, was sie dort eigentlich für Schätze hängen haben. Und was ich leider immer wieder sehe: Ungetragene Kleidungsstücke sogar noch mit Etikett dran, die ein trostloses Dasein hegen.

Durch meine Beratung bekommt die Kundin viele Anleitungen, wie sie ihre vorhandenen Stücke aufwerten und pimpen kann. Zum Beispiel kann ich aus einem „alten“ Männerhemd sehr gut eine Offshoulder-Bluse nähen. Oder ein langweiliger Blazer bekommt neue, aufregende Knöpfe verpasst. Wenn du weißt, wie du Kleidungsstücke immer wieder neu kombinieren kannst und durch meine Beratung auch den perfekten Schnitt für dich gefunden hast, musst du gar nicht so oft Neues kaufen und kannst jahrelang darin grandios aussehen.

  • Wo willst Du noch hin und wo siehst Du dich in 5 Jahren?

Meine Mission ist es, die Weiblichkeit auf das geschäftliche Parket zu bringen – im Business sind durchaus auch Kleid, High Heels und Lippenstift verhandlungssicher. Ich möchte so viele Frauen und auch Männer wie möglich modisch inspirieren und damit die Welt ein bisschen bunter machen.

In 5 Jahren sehe ich mich genau dort, wo ich jetzt gerne stehe. Neben einer glücklichen Kundin vor dem Spiegel, die sich stolz im neuen Outfit betrachtet. Denn das ist es, was mich glücklich macht. Wenn ich dann auch noch international aktiv werden kann, wäre das grandios.

  • Was treibt dich an und was beflügelt dich und an welchem neuen Projekt arbeitest Du?

Ganz klar meine Kundinnen. Schon während der Beratung spüre ich, wie die Frauen all die Informationen aufsaugen und wie ihr Prozess startet. Das Highlight nach meiner Beratung sind die strahlenden Augen und das Feedback einige Tage danach. Es tut so gut und beflügelt mich, immer wieder zu hören, dass ich bei Frauen das Selbstbewusstsein intensiviere und wie  – ich zitiere – „ich bei ihnen das Licht anknipse“ . Ich inspiriere gern und möchte ein Vorbild sein in der Frauenwelt. Mit viel Leichtigkeit.

Neue Projekte gibt es einige, die ich aber jetzt noch nicht verraten möchte. So viel sei schon mal gesagt: Ich habe ein eigenes T-Shirt designed und plane gerade online einige Neuheiten. Wer gleich informiert sein möchte, abonniert am besten meinen Newsletter ;))))).

Bianca Stäglich, stilfrage, diealltagsfeierin.de, Power-Frauen-Interview,

Fotocredit: Sven Stäglich

  • Welche Eigenschaft, neben Mut, braucht deiner Meinung nach eine Unternehmerin noch?

Neben Mut gehört ganz klar auch Disziplin dazu. Gerade als Alleinunternehmerin muss ich mich täglich motivieren. Da geht es nicht nach Lust oder wenn mich mal die Muse küsst. Ich habe Spaß an meiner Arbeit, dennoch ist nicht jeder Tag purer Sonnenschein. Was mir an manchen Tagen wirklich fehlt, ist der Austausch mit Anderen. Für neue Projekte muss ich oft Entscheidungen treffen und da würde ich gerne ab und zu eine andere Meinung hören. Für mich ist es daher sehr wichtig den Fokus zu setzen, um gezielt meine Punkte auf der To-Do Liste abzuarbeiten. Doch zwischendurch lass ich auch gerne mal die Seele baumeln und das ist so wichtig. Einfach mal fünf gerade sein zu lassen.

  • In deinen Instagram Stories spüre ich deine Energie und dein Selbstbewusstsein – warst Du schon immer so?

Wenn ich mich zurückerinnere, war ich schon als Kind recht energiegeladen. Ich war ein sehr aktives und fröhliches Kind mit einer Vorliebe für Sport und kreative Kurse. So habe ich es schon immer geliebt, etwas zu gestalten. Die Kreativität wurde mir wohl von Seiten meiner Mutter in die Wiege gelegt. Mein Vater hingegen hat mir beigebracht, in allem das Positive zu sehen und fest an sich zu glauben – egal, was die Anderen sagen. Ich würde mich als unverbesserlichen Optimisten beschreiben. Was mir immer wieder auffällt, dass viele Menschen mit Dingen unzufrieden sind, die in meinen Augen wunderbar sind. Mein Selbstbewusstsein entwickelte sich stärker als ich mein Leben mit 20 Jahren selbst in die Hand genommen habe und mit meinem Freund und jetzigen Mann zusammengezogen bin.

  • Zur Zeit stecke ich tief in einem Prozess, der mit meiner eigenen Persönlichkeit zu tun hat und dazu gehört auch, mein eigenes modisches ICH zu finden. Ich mag Mode sehr, aber das Überangebot und die schnellwechselnden Trends überfordern mich so, dass ich mich nicht mehr auf das Wesentliche fokussieren kann. Kannst Du mir hier eine Strategie empfehlen? Es wird sicherlich nicht nur mir so gehen.

Das höre ich immer wieder. Sind es nicht letztendlich wir selbst, die Mode zu dem gemacht haben, was sie heute ist? Schnelllebig und vielfältig. Outfits sind zur Bühne für das eigene Ich geworden und moderne Berufe, die viel im Rampenlicht stehen, fordern noch dazu ein, dass man nahezu jeden Tag ein neues Kleidungsstück präsentiert. Anderenfalls inspiriert man nicht.

Mittlerweile gibt es nicht nur eine neue Kollektion pro Jahr, sondern mehrere. Menschen kaufen permanent neue Kleidung, weil sie nicht erkennen, dass sie bereits eine wahre Schatztruhe zu Hause haben und einfach nur kreativ werden müssen. Bekannter Satz vor einer wichtigen Einladung ist ja immer noch „Ich habe einfach nichts anzuziehen“.

Ich empfehle dir ganz bewusst aus diesem schnelllebigen Sog auszusteigen. Durch einen Kleiderschrankcheck bekommst Du erst mal eine Übersicht, was du bereits besitzt.

Plattformen wie Pinterest bieten darüber hinaus eine tolle Inspirationsquelle, Standard-Teile wie Blazer und Co unterschiedlich zu stylen und aufzuwerten. Hier kannst du dir ein Mood Board anlegen (auch geheim) und wenn dein Kopf leer ist, einfach einen Blick drauf werfen.

Wenn dir bei einem neuen Kleidungsstück nicht sofort mindestens 5 Outfit Ideen einfallen, lass es hängen und schlaf nochmal eine Nacht darüber.

Was man sich immer wieder bewusst machen sollte: Man muss nicht jedem x-beliebigen Trend hinterher rasen, um modisch zu sein, denn du wirst nichts verpassen.

Trends kommen und gehen am laufenden Band. Lieber auf hochwertige Klassiker setzen und diese dann mit dem ein oder anderen Trendteil pro Saison gezielt neu erfinden.  Das schafft Klarheit in meinen Augen.

  • So gern würde ich einen Blick in deinen Kleiderschrank werfen, verrätst Du mir/uns, welche 7 Kleidungsstücke nicht fehlen dürfen, damit wir unsere eigene kleine Capsule Wardrobe (zur Erklärung: dabei handelt es sich um eine minimalistische Garderobe mit Teilen, die sich gut miteinander kombinieren lassen) haben.

*Eine gut sitzende Jeans, die zum Figurtyp passt.

*Ein tolles T-Shirt aus gutem Material (Statement Print, Spruch oder mit Motiv)

Bianca Stäglich, stilfrage, diealltagsfeierin.de, Power-Frauen-Interview,

Fotocredit: Beate Finken

*Ein gut sitzender Blazer – der passt zur Jeans, zum Rock, zur Culotte-Hose

*Ein Trenchcoat – ein Klassiker für edle Anlässe, auf dem beruflichen Parkett und im Streetstyle zu Jeans und Sneakers

*Ein Sneaker, am besten einer mit nachhaltiger Firmenpolitik – Veja oder Womsh

*Ein gutes Paar Lederschuhe – Qualität 1 A immer sauber und die Spitzen sind perfekt

*Eine Ledertasche in Cognacfarben passt zu jedem Outfit – lieber etwas hochwertiger, denn den Taschen sieht man sehr schnell an, wie günstig sie geschossen worden sind

  • Du setzt viele Impulse, aber orientierst Du dich auch an anderen starken Frauen?

Natürlich. In jeder Frau steckt eine starke Persönlichkeit, die inspirieren kann. Manchmal muss man einfach nur „das Licht anknipsen“ wie man so schön sagt und ich entdecke bei meinen Kundinnen Seiten, die versteckt waren und unglaublich stark sind. Das inspiriert mich auch.

  • Bei meinem nächsten München Trip – in welches Café mit dem besten Kuchen würdest du mich schicken und vor allem: was ist dein Lieblingskuchen?

 Da fallen mir doch glatt zwei, drei Cafés ein.

  1. Ein wunderbares Ladencafé namens Café Marais
  2. den Concept Store Sois blessed: Fashion, Blumen und Café – was will Frau mehr?
  3. Das Café Wiener – der beste Kuchen. Mein Tipp: die köstliche Eierschecke mit Mandelblättchen

Liebe Bianca, vielen lieben Dank für die Beantwortung meiner Fragen. Du hast mir noch mehr Lust auf das Thema Mode gemacht und ich werde jetzt auch ganz bestimmt bald meinen Tüllrock aus den Tiefen meines Kleiderschrankes befreien und ihn tragen.  Als Flatlay-Accessoires macht er sich schon mal fantastisch und auch dem großzügigen Aussortieren meines Kleiderschrankes steht nun nichts mehr entgegen.

Jetzt meine Frage an dich liebe(r) Leser*in: Wie sieht es bei dir aus? Hast du eine ganz spezielle Frage, die ich an Bianca via Instagram stellen soll?

Denn immer wieder mal freitags wird Bianca mir via Instastories Fragen beantworten und ich werde natürlich versuchen, ihre Tipps und Tricks umzusetzen und das dann auch mit dir teilen.

Bianca und ich freuen uns auf alles, was kommt und ich kann dir ihren Blog stilfrage.net und ihre Instagalerie stilfrage_offical nur empfehlen: denn sie machen Lust auf mehr, nämlich dich auszuprobieren und manchmal auch ein wenig neu zu erfinden.

Wir wünschen dir beide nun einen fulminanten Start ins Wochenende.

Freitagsfeierliche Grüße

Bianca und Bettina

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Tolle Idee! Ich bin Neumama und laufe nur noch in Jeans umd Tshirt rum – wie langweilig.. Ich würde much sehr über schnelle, praktische Stylingideen freuen! Liebe Grüsse Gaby

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü