Wochenendfeierei No 31-2021 * Vom großen MÖP, #reisenzuhause und drei Buchempfehlungen

Wochenrückblick No 31-2021, Flamingo

@enthält ggf. Werbung für den alltagsfeierlichen Wochenrückblick No 31-2021, durch Verlinkungen, zu Projekten, Bloggerkolleginnen, Affiliate Links (diese sind mit * markiert, hier bekomme ich eine kleine Provision, wenn du über meinen Link gehst und dort einkaufst. Danke für deine dadurch entgegengebrachte Unterstützung und Wertschätzung mir gegenüber) und ggf. Kooperationen. Kennzeichnungspflichtig, allerdings immer von Herzen und aus Überzeugung.

Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

Diese Frage stellt Denise von Frl. Ordnung jedes Wochenende auf ihrem Blog. Ich möchte diesen Rückblick als meine persönliche Wochenendfeierei zelebrieren und dir ein bisschen erzählen, was im Hause Alltagsfeierei so los war.

„Wie geht es dir gerade, Bettina?“, hatte mich eine meiner Freundinnen kürzlich gefragt. „Irgendwie ist alles „möp“,  war meine Antwort und ich kann das auch gerade gar nicht anders beschreiben. Normalerweise sprudelt es aus meiner „Bauchmitte“, es gibt eigentlich immer etwas, was mich begeistert, mir guttut und mir ein neues Projekt auf den Schreibtisch, ins Atelier oder in die Küche zaubert…

Du hast das „normalerweise“ gelesen ;-))))….gerade ist da nämlich Sendepause und auch wenn, ja ich weiß, ich wiederhole mich ;-)))), alles sein darf, bin ich doch äußerst unzufrieden damit.

Es ist auch nicht so, als ob ich nur vor mich hin lebe und nicht mehr aktiv bin. Wenn ich anderen berichte, was ich alles so gemacht habe, dann ist das gar nicht wenig. Es fühlt sich aber nicht zufriedenstellend an und das ist bei einer Generatorin (Human Design Insider) immer ein Zeichen, dass sie justieren darf oder eben aushalten…und da habe ich noch viel Potential nach oben.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass ich mir bewusst mache, was gerade trotzdem alles passiert und das ist gar nicht wenig. Selbst meine Fenster sind jetzt wieder geputzt und die Hemden gebügelt. Wer mich näher kennt: das ist quasi der versteckte Hilferuf ;-))))))!

Wochenrückblick No 09-20, Zeeland, Strandclub Zee,

Also lasst uns mal gemeinsam gucken, was die letzte Woche so passiert ist.

Mein alltagsfeierlicher Wochenrückblick No 31-2021 

Beim #reisenzuhause ging ein Vorgestellt-Interview online. Bettina ist selbständige Reiseberaterin und hat die alltagsfeierlichen Fragen für mich beantwortet.

Bettina Ott, Urlaub und Meer, Reiseberaterin

Vom Land her ging es nochmal zurück nach Rueda und ich berichtete dir, wie wir dieses Jahr den Geburtstag von Herrn Alltagsfeierei gefeiert haben. Spanischer Wein und leckere Tapas spielten da eine größere Rolle.

Spanische Tapas mit Wein von D. O. Rueda, Dominik de la Granadilla, Rezepte für Pimientos de Padrón, Frittierte Manchego-Bällchen, Knoblauch-Champignons & Paprika-Sardellen-Spieße

#säenundernten

#ernteglück oder #säenundernten heißt der Arbeitstitel für den Newsletter September.

Um etwas ernten zu können, darf erst mal etwas „gesät“ werden und das lässt sich ebenfalls auch auf ganz viele Themen außerhalb von Garten, Kochen und Co. übertragen.

Hast du schon mal etwas ganz Besonderes gesät? Was fällt dir zu dieser Wortspielerei ein? Hast du vielleicht ein tolles Einmach-Rezept, das du mit uns teilen möchtest oder möchtest du als Gastautor:in bei mir schreiben und über dich erzählen? Die ersten Ideen trudeln hier schon ein und darüber freue ich mich sehr. Magst du auch dabei sein? Melde dich gerne.

Auch ein kleines feines Unternehmen suche ich wieder. Fällt dir da eines ein?

Für welche Themen brennst du? Schreib mir gerne!

Bist du schon angemeldet?

Und möchtest du noch vor allen anderen die Details wissen? Dann melde dich gerne für die pusteblumenleichte Monatspost an.

Jeder, der sich außerdem in der Newsletter-Mailingliste registriert hat, ist im monatlichen Lostopf und kann ein #alltagsfeierlicheüberraschungspost-Päckchen gewinnen, das auch immer das Monatsthema etwas aufgreift.

#diefreitagsfragerei

Bei #diefreitagsfragerei auf Instagram ging es diese Woche um Folgendes:

Wochenrückblick No 31-2021, #diefreitagsfragerei

Ich habe einfach mal bei mir selbst geguckt und bin genau auf diese Fragen gestoßen. Ich spüre zurzeit oft bei mir nach, fühle, dass sich Veränderungen anbahnen, und kann das oft noch gar nicht richtig greifen.

Gerade wünsche ich mir einfach ein bisschen Power zurück und dass es von selbst wieder mehr zu sprudeln anfängt. Ein bisschen fruchten meine Versuche auch, denn ich habe festgestellt, dass ich mich wieder mehr unter Leute wagen darf, damit ich die Inspiration von anderen Menschen direkt spüre. Das hilft mir sehr, Madame Inspiration bei mir wieder ein bisschen wachzukitzeln.

Und natürlich darf es auch einfach mal ruhiger sein, deshalb konzentriere ich mich beim Meditieren gerade auf die Themen „Vertrauen und Urvertrauen, Loslassen und Akzeptanz“.

Ich schubse mich selbst ein wenig und mache Dinge auch, wenn sie mir erstmal gar nicht behagen, meistens ändert sich das sofort, wenn ich diesen ersten, etwas schwierigen Schritt, gemacht habe, dann kommt auch ein bisschen Leichtigkeit zurück.

Ich schreibe auf, was ich gemacht habe, um mir selbst zu zeigen, dass mein Gefühl, so gar nichts zu tun, gar nicht wahr ist.

Als ich eure Antworten gelesen habe, habe ich auch gespürt, dass wir gerade alle ähnlich unterwegs sind und auch das ist entlastend, wenn frau merkt, dass sie sich nicht nur alleine so fühlt.

Einige schöne Treffen sind nun geplant und ich habe mich bei meinem Ausflug nach Schweinfurt auch mit genügend kreativem Material eingedeckt, so dass auch hier eine Möglichkeit besteht, mal wieder in den Flow zu kommen. Drück mir gerne die Daumen, dass mir das gelingt ;-)))).

Frisch gehört

Begonnen hat alles mit dem Buch „Neue Irre – Wir behandeln die Falschen“ von Manfred Lütz*. Dieses Buch hat mich nicht wirklich überzeugt, da ich wirklich Schwierigkeiten hatte, die Aussage anzunehmen, dass eine psychische Erkrankung bei einem Menschen nur vorliegt, wenn sie einen Leidensdruck beinhaltet und der Autor auch oft sehr wertend um die Ecke kommt, wenn etwas mit seinem Weltbild kollidiert, ja gut….;-)))).

Durch dieses Buch wurden mir dann aber wirklich zwei tolle andere Bücher vorgeschlagen:

Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden“ von Lori Gottlieb*:

“Therapie ist wie Pornografie”, schreibt die Psychologin Lori Gottlieb. „Beides setzt eine gewisse Art von Nacktheit voraus. Beides kann großen Nervenkitzel auslösen. Und beides wird von Millionen Menschen in Anspruch genommen, die meisten behalten es jedoch lieber für sich.” Als Lori Gottlieb sich selbst nach einer Trennung in Therapie begibt, ergeht es ihr ebenso wie ihren Patienten: Sie muss ihre eigenen blinden Flecken erkennen und sich verletzlich machen, um an Trauer, Scham und Schmerz wachsen zu können. Der schwer greifbare Prozess, der durch das intimen Verhältnis zwischen Therapeut und Patient in Ganz gesetzt wird, hat die Macht uns zu verändern, möglicherweise sogar unser ganzes Leben. Lori Gottlieb liefert eine brillante Hommage an den Menschen in all seinen Widersprüchlichkeiten und einen tiefbewegenden Einblick in alle Aspekte der Psychotherapie. Diese Lektüre lässt einen verändert zurück. „Ein Buch, das süchtig macht.“ (Quelle People, gefunden auf Amazon)

Lori berichtet nicht nur emphatisch von ihrer Therapie, sondern begleitet auch einen narzisstischen Hollywood-Produzenten, eine junge Frau, die weiß, dass sie sterben wird, eine ältere Dame, die mit  einer Suizid-Deadline droht und eine Mittzwanzigerin, die sich immer in die falschen Männer verliebt. Das „Dahinter“ dem, sie nach und nach auf die Spur kommt hat mich sehr begeistert.

„Die Frau, deren Arm sich hängen ließ“ von Thomas Fritzsche*:

Frau Jonas´ Arm ist seit Monaten gelähmt, die Ärzte sind ratlos. Erst als eine Spur zu ihrer Schwiegermutter führt, nimmt ihr Schicksal eine unerwartete Wendung. Herr Vogel ist auf der Flucht vor der 13. Ständig! Nur vier „ungefährliche“ Minuten pro Stunde bleiben ihm – sein Leben ist zu einem Slalom zwischen Uhrzeiten, Hausnummern und Autokennzeichen geworden. Und die 16-jährige Nadja spricht nicht, dafür kann ihr Teddybär reden. Wird er ihr helfen? 

Fallgeschichten, die mal bestürzen, mal zum Schmunzeln bringen, und immer eines gemeinsam haben: Sie zeigen, wie klug unser Unbewusstes ist, wie kreativ die Lösungen sind, mit denen es uns hilft, das Leben zu meistern. Von dieser „Weisheit der Seele“ erzählt Thomas Fritzsche, spannend und unterhaltsam. (Quelle Amazon)Auch dieses Buch zeigt, wie schlau unser Körper indirekt reagiert, wenn wir etwas für uns nicht über die mentale Schiene verständlich machen können. Nicht selten versteckt sich die Psyche dann hinter psychosomatischen Befunden, bis man zum Kern vorgedrungen ist.

Genug von der Couch ;-))) zum Schluss habe ich noch ein Buch fürs Herz für dich – „Der kleine Teeladen in Tokio“ von Julie Caplin*:

Die angehende Fotografin Fiona ist überglücklich, als sie zu einer Reise nach Japan eingeladen wird. Es ist ein Stipendium, und ihre Bilder sollen anschließend in einer angesehenen Londoner Galerie gezeigt werden. Doch in Tokio stellt sich heraus, dass der Engländer Gabriel Burnett ihr Tutor sein wird. Ausgerechnet Gabe! Für ihn hat Fiona lange und unerwidert geschwärmt. Und Gabe hat sichtlich kein Interesse an einer Zusammenarbeit. Zum Glück wohnt Fiona bei einer warmherzigen Gastfamilie, die einen traditionellen Teeladen führt und ihr die japanische Kultur näherbringt. Dank Zen-Garten und Teezeremonie blüht Fiona auf. Aber kann sie auch einen Zugang zu Gabes Herzen finden? (Quelle Amazon)Bei der Romantic Escapes Serie Teil 5 geht es dieses Mal nach Asien. Die Hauptdarstellerin Fiona kennt man schon aus dem vorangegangenen Buch und genau dieses Crossover und die tollen Beschreibungen des Landes sorgen dafür, dass du grandios unterhalten wirst. Kleine Herzhüpfer inklusive.

Glücklichmacher im Wochenrückblick No 31-2021

  • Für ein Projekt wollte ich in einen ganz bestimmten Kreativmarkt in Schweinfurt. Die Herzensfreundin hat sich mir angeschlossen und so haben wir uns einen Tag Urlaub von Zuhause geschenkt. Lecker gebummelt, gegessen und auch geshoppt. Dazu noch Kaffee und tolle Gespräche und der ein oder andere Wolkenbruch, daher wird uns dieser Tag lange im Gedächtnis bleiben.
  • Ich habe etwas gewonnen und so habe ich mir zum Auftakt ins Wochenende den Cassio der Sektkellerei J. Oppmann aus Würzburg schmecken lassen. Diesen Sektcocktail kenne und liebe ich schon seit Jahren und so habe ich mich sehr gefreut, dass er Teil des Gewinns war.Wochenrückblick No 31-2021, Gewinn J. Oppmann
  • Auf Instagram wurde ich für #8fakten nominiert, weil mal wieder alles #möp ;-))) war, habe ich die Antwort euch überlassen und so einen fulminanten Glücklichmacher geschenkt bekommen. Aber sieh selbst, was ihr alles über mich wusstet und wie ihr mich wahrnehmt. Einfach nur ein großes DANKESCHÖN an euch, damit hatte ich nicht ansatzweise gerechnet:Wochenrückblick No 31-2021, wie diealltagsfeierin.de ist
  • Wenn ihr noch mehr Fakten möchtet: hier gibt es sogar 50 + 8 Fakten von mir, wobei sich das schon ganz gut mit euren deckt ;-)))).50 + 8 Fakten über diealltagsfeierin.de. Was sich in fünf Jahren bloggen so verändert.

Speiseplan im Wochenrückblick No 31-2021 für die Woche vom 09.08.2021 – 15.08.2021

Den Essensplan für nächste Woche und natürlich auch die Rezepte findest du, wenn du auf den Link klickst:

Essensplan No 32-2021, der wöchentliche Speiseplan auf diealltagsfeierin.de mit Freebie zum Ausdrucken

Wie war deine Woche?

Wie ist gerade deine Stimmung, was beschäftigt dich und hast du auch ein paar kleine Glücklichmacher sammeln können?

Ich wünsche dir einen zauberhaften Sonntag.

BeYOUtiful!

Sonntagsfeierliche Grüße

P. S. Möchtest du immer sonntags einen Überblick der veröffentlichen Artikel der letzten Woche? Dann abonniere hier die sonntägliche Wochenpost.

Merk's dir für später!

6 Kommentare

  1. Liebe Bettina,
    ich kann mich so gut in dich fühlen, ich empfinde bei vielem so gleich. julie Caplin muss ich unbedingt wieder lesen. Ihr kleines Café in Kopenhagen war so schön.
    Meine Wünsche, dass alles darf, kann und nichts muss dich wieder zurück auf den Machenpfad bringen, begleiten dich.
    Alles Liebe
    Nicole

    • Hallo Nicole,

      zum „Café in Kopenhagen“ gibt es auch immer wieder kleine Rückbezüge und ich mag es sehr, dass von dieser Reisetruppe immer ein anderer so nun etwas mehr ins Rampenlicht rückt.

      Danke für deine Wünsche. Ich merke kleine Lichtblicke und die tun einfach gut.

      Hab eine zauberhafte Woche.

      Liebe Grüße

      Bettina

  2. Oh ja, das Buch von Lori Gottlieb ist „mein Buch“, des letzten Jahres, es war so unterhaltsam, lehrreich und beiläufig und sie lässt tiefe Einblicke zu in das Leben einer Psychotherapeutin und erklärt alles so einfach. Auch ihr Instagram ist toll, wenn man ein wenig Englisch kann. Ganz tolles Buch, für alle die sich dafür interessieren, wie eine Psychotherapie abläuft und das wir alle mit den eigenen Dämonen, Unsicherheiten aber auch Chancen zu kämpfen haben- aber auch gewinnen können. 😉 GANZ BEI DIR; Fidi

    • Hallo Fidi,

      das hast du schön beschrieben. Also falls du noch mehr Bücher kennst, die ähnlich sind, lass es mich gerne wissen.

      Hab eine zauberhafte Sonntagsfeierei

      Bettina

      • Das mache ich… In der Art fand ich es einzigartig, gut zu lesen ist ja auch immer Jorge Bucay oder auch Irving Shalom, die sind auch Psychotherapeuten, aber die machen es wieder ganz anders 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.