Wochenendfeierei No 01-2023 * vom Danach der Raunächte, neuen Empfehlungen und gelben Kleidern

enthält ggf. Werbung für den alltagsfeierlichen Wochenrückblick No 01-2023, durch Verlinkungen, zu Projekten, Bloggerkolleginnen, Affiliate Links (diese sind mit * markiert, hier bekomme ich eine kleine Provision, wenn du über meinen Link gehst und dort einkaufst. Danke für deine dadurch entgegengebrachte Unterstützung und Wertschätzung mir gegenüber) und ggf. Kooperationen. Kennzeichnungspflichtig, allerdings immer von Herzen und aus Überzeugung.

Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

Diese Frage stellt Denise von Frl. Ordnung jedes Wochenende auf ihrem Blog. Ich möchte diesen Rückblick als meine persönliche Wochenendfeierei zelebrieren und dir ein bisschen erzählen, was im Hause Alltagsfeierei so los war.

Happy new Year! Ich hoffe, du bist gut ins kalendarische Jahr 2023 gerutscht. Möge dieses Jahr für uns alle ein gutes und gesundes werden!

Ich bin zurück – nun auch hier mit meiner Wochenendfeierei und ich kann dir sagen, dass das einfach eine gute und nötige Auszeit war, die ich mir so seit ca Mitte Dezember genommen hatte.

Wie nötig das war, wurde mir erst beim Schreiben meines Jahresrückblicks bewusst, hatte ich doch wohl 2022 eines meiner bewährten Muster zur Perfektion gebracht: Funktionieren, selbst dann, wenn es schon ins nicht mehr Gesunde abgleitet.

Eine Quittung dafür habe ich bereits erhalten, die HWS-Probleme sind ein Bandscheibenvorfall und bereits seit dem 02.01. habe ich jetzt erstmal regelmäßig physiotherapeutische Termine und Anfang Februar einen Termin beim Neurochirurgen.

So werde ich noch konsequenter an meinen Zumba-Stunden zweimal die Woche festhalten. Diese fielen in 2022 zu oft meiner Ausbildung zum Opfer und auch das Ausbremsen wegen anderer gesundheitlicher Probleme war da alles andere als dienlich.

Neue regelmäßige Trainingseinheiten wie Yin Yoga, Pilates oder auch das KRAFTZEIT-Programm dürfen noch dazukommen. Hier muss ich sanft austesten, weil oft haben sich meine Beschwerden dann verstärkt und das ist nicht Sinn der Sache.

Entscheidungen 

So einige Entscheidungen habe ich getroffen: Ich werde meine Prüfung zur Life-Trust-Coaching® ab dem Moment ablegen, ab dem das von Seiten homodeas aus möglich ist. Zusätzlich vertiefe ich meine Skills durch eine Verlängerung, die offiziell angeboten wird. Denn ich bin der Meinung, dass Menschen, deren Job es ist, andere Menschen beim Gestalten ihres Lieblingslebens zu unterstützen, selbst sehr gut aufgestellt sein sollten und zusätzlich niemals mit dem Lernen und Weiterbilden am Ende sein dürfen.

Ich bin mir dieser Verantwortung bewusst und deshalb gibt es für mich diesbezüglich auch nur diesen Weg. Sicherlich wird es 2023 anders werden und neue Lehrer*innen und Mentor*innen dürfen dazukommen.

Dagegen entschieden

Auch da gab es einige Erkenntnisse, die ich jetzt für mich fix machen konnte: ein Upgrade der Ausbildung, in dem es um „Business-Aufbau, Sichtbarkeit und Co“ geht, werde ich nicht machen. Einfach weil das wohl nicht der Weg sein würde, der mich tatsächlich weiterbringen würde.

Einer meiner Ausbildungskollegen gab mir da den richtigen Impuls: „Bettina, du bist schon so lange in dieser Social Media Welt aktiv und daher bist du an einem Punkt, an dem viele von uns anderen noch lange nicht sind. Du weißt schon sehr gut, was für dich funktioniert und was nicht…..“ Da hatte er tatsächlich ins Schwarze getroffen:

Ich gehe mit so vielen angewendeten, u. U. auch erfolgreichen Strategien nicht konform und merke immer wieder, dass ich nicht bereit bin, mich so zu verstellen und in ein Schema F pressen zu lassen.

Diese Entscheidung fühlt sich richtig und #vielleichter an und doch kommt auch hier wieder meine, inzwischen kann ich es schon Lieblingsaffirmation nennen, zum Einsatz: „Ich muss nicht wissen wie, der Weg wird sich beim Gehen zeigen.“

Raunächte – Fazit und mein 13. Wunsch

Dieses Jahr habe ich die Rauhnächte besonders intensiv zelebriert, nicht unbedingt im zeitlichen Umfang oder dass ich mich in stundenlangen Reflexionsfragen verloren hätte.

Täglich nutzte ich eine zusätzliche Rauhnachts-Meditation, ich habe mein Träume versucht zu notieren (konnte allerdings meistens nur ein Gefühl und kleine Schnipsel einfangen), habe eine Karte gezogen und den vorherigen Tag im Rückblick kurz reflektiert.

Das, was ich so als intensiv empfunden habe, waren die Gedanken, körperlichen Signale und Empfindungen, die mich tagtäglich begleiten. Auf einer nicht greifbaren Ebene wurde mir da so Einiges klarer.

Klarer, wie es 2023 weitergehen soll, wie ich meine verschiedenen Schwerpunkte besser verbinden kann und noch so einiges mehr und ich weiß zusätzlich jetzt auch genauer, was ich als Tools für meine Nächte brauche und da kristallisiert sich auch heraus: „Weniger ist mehr.“

Über meinen 13. Wunsch, also den Wunsch, der mir zum Selbst-Umsetzen geblieben ist, war ich erst etwas, wie kann ich es formulieren….genervt…; -))). Hat er doch auch genau mit meinem weiteren beruflichen Weg zu tun…

Warum genervt? Weil ich ganz kindlich gedacht, das gerne extern erledigt bekommen hätte ;-)))….nach einer kurzen Reflexion war mir aber schnell klar, warum dieser Wunsch bei mir geblieben ist: Ich war zum Zeitpunkt des Aufschreibens noch viel zu unklar gewesen, zu viele Einzelheiten sind darin enthalten.

Sicherlich hat sich das Universum hier gedacht: „Nee, Schätzchen, das kann nur schief gehen, denn mit dieser Unklarheit kann ich da nix richtig machen, egal, was ich dir da liefere oder eben nicht, dir wird das nicht gefallen. Werde da konkreter: „Was heißt das genau?“

Verraten werde dich meinen Wunsch erstmal hier nicht. Er ist zu ungenau ;-))), aber ich werde ihn wohl als Beispiel in meinem geplanten Workshop (s. u.) nehmen, denn dafür ist er perfekt geeignet.

Kartensets, die ich genutzt habe

Weil mich die beiden Kartensets so fulminant auf eine spielerische Art und Weise unterstützt haben, möchte ich sie gerne teilen.

Kartenset: Kraft für deine Seele: Stärke dein Selbst mit 52 kunstvoll illustrierten Energie- und Coaching-Karten*

Diese Karten habe ich mir gekauft, weil sie so gut zum Buch Seelencoach gepasst haben und auch wenn ich die Rauhnächte so umfangreich nicht mehr zelebrieren werde, waren die Karten einfach schön, nicht zu spirituell überzogen, sondern nah an dem dran, wie ich es brauche. Gerade entdeckt: hier bekommst du sie günstiger.

Fräulein Grüns Wohlfühlkräuter-Karten: 33 Karten für innere Stärke und Harmonie*

Diese Karten wurden mir wortwörtlich direkt ins Leben geliefert. Ich habe schon seit mindestens 2 Jahren die Trendraider-Box abonniert und eines der Produkte darin war dieses Kartenset. Erst war ich etwas irritiert, denn tatsächlich hätte ich mir diese Karten nie selbst gekauft. Dann kam da aber wieder so einer dieser Zu-Fälle, denn genau an diesem Tag sollte ich im Rahmen der Rauhnächte noch eine zweite Karte ziehen und diese war mehr als eindeutig:

Wochenrückblick No 01-2023, Karten Set Fräulein Grün

Mein alltagsfeierlicher Wochenrückblick No 01-2023

Wenn du interessiert bist, was in meinem Jahr 2022 alles los war, lade ich dich ein, dir meinen Jahresrückblick 2022 anzusehen. Dort findest du auch alle Artikel verlinkt, die neben der Wochenendfeierei und Essensplänen erschienen sind und das war doch eine ziemlich bunte Mischung aus Seelensachen, Buchrezensionen, Rezepten, DIYs und ein paar ausgewählten Kooperationen:

Nächste Woche folgt dann die Co-Autorinnen und Gast-Autorinnen-Ausgabe, denn dieses bunte und vielfältige Angebot war hier nur möglich durch diese tollen Frauen, die so viel Wissen und Freude in ihre Artikel gepackt haben. Das darf und soll Extra-Raum bekommen.

Workshop der 13. Wunsch – was passiert danach?

Was auch bereits während des schönen Rauhnachtsabends vom 21.12 entstanden ist: es wird einen Workshop geben, der sich damit befasst, wie du deine Wünsche (hier kann z. B. dein übriggebliebener Wunsch aus den Rauhnächten dienen), Träume, Visionen in deinem Leben real werden lassen kannst.

Denn da kannst du selbstverantwortlich und selbstwirksam richtig richtig viel machen und musst nicht passiv auf eine Unterstützung und Erfüllung hoffen.

Der Termin steht noch nicht fest, findet aber erst ab ca. Ende Januar statt, denn erst da macht es, zumindest für mich, Sinn, sich auf’s neue Jahr 2023 auszurichten.

Davor ist, auch wieder zumindest für mich, immer noch das Reflektieren und Aufarbeiten des letzten Jahres und entspanntes Ankommen im neue Jahr dran. (P.S. Human Design, das chinesische Neujahr und die Sterne sehen es übrigens ähnlich und ich lade dich ein als dein persönliches Experiment mal zu spüren, wann du von innen heraus sagen kannst: „Hey 2023, jetzt bin ich auch für dich bereit.“)

Wenn du Lust hast, dabei zu sein, dann schreibe mir bitte eine Mail (hello@diealltagsfeierin.de), dass du gerne auf die unverbindliche Infomail-Liste möchtestdann werde ich dich anschreiben, wenn alle Eckdaten zusammengetragen sind.

Newsletter – Januar #einfachzeitfürmich

Der Januar-Newsletter wird morgen in deinem Posteingang sein. Auch hier habe ich mich entschlossen es ganz ruhig und entspannt angehen zu lassen und das #einfachzeitfürmich so auch gleich umzusetzen.

Neue Gast- und Co-Autor:innen-Artikel

Magst du dich mal als Blogger:in und Autor:in ausprobieren? Was bewegt dich, für was brennst du? Wie kreierst du dein Lieblingsleben? Was möchtest du mit uns teilen, auch wenn es vielleicht gar nicht so leicht ist?

Auch im Jahr 2023 darf es hier wieder Gastartikel geben und wenn du, so wie ich, Impulse von Außen brauchst, das Februar-Thema kann ich dir schon nennen: #NÄHRensWERT

Co-Autorinnen diealltagsfeierin.de

Bist du schon angemeldet für die pusteblumenleichte Monatspost?

Und möchtest du noch vor allen anderen die Details wissen? Dann melde dich gerne für die pusteblumenleichte Monatspost an. Darin bekommst du schon viele Anregungen und Ideen zu diesem Thema. Der nächste Newsletter wird dann Ende der ersten Januar-Woche erscheinen.

#lieblingslebenimpuls 01-2023

Die Freitagsfragerei wird abgelöst, denn wenn du meinen Jahresrückblick gelesen hast, ich kann nichts „am Leben erhalten“, was für mich gefühlt keine Resonanz zeigt. Wenn ich eine Frage stelle, wünsche ich mir eine Antwort, das sieht bei einem Impuls anders aus. Den liest du, nimmst du wahr, nimmst daraus etwas mit oder eben auch nicht. Das fühlt sich für mich stimmiger an ;-)).

Deshalb zum Auftakt, quasi als Probelau: Was wäre, wenn es keine Zufälle gebe, sondern diese dir aus einem gewissen Grund zu-fallen? Geh das gerne mal gedanklich durch, kannst du das an Beispielen in deinem Leben festmachen? Wenn du gerne schreibst: leg dir doch mal eine Erinnerungsliste deiner besten Zu-Fälle an.

Buchempfehlung No 01-2022

Auch dieses Jahr wird hier u. a. der Fokus auf Büchern liegen und das erste Buch habe ich schon für dich:

Eine Frage der Chemie* von Bonnie Garaus

Elizabeth Zott ist eine Frau mit dem unverkennbaren Auftreten eines Menschen, der nicht durchschnittlich ist und es nie sein wird. Doch es ist 1961, und die Frauen tragen Hemdblusenkleider und treten Gartenvereinen bei. Niemand traut ihnen zu, Chemikerin zu werden. Außer Calvin Evans, dem einsamen, brillanten Nobelpreiskandidaten, der sich ausgerechnet in Elizabeths Verstand verliebt. Aber auch 1961 geht das Leben eigene Wege. Und so findet sich eine alleinerziehende Elizabeth Zott bald in der TV-Show »Essen um sechs« wieder. Doch für sie ist Kochen Chemie. Und Chemie bedeutet Veränderung der Zustände …(Quelle Amazon)*

Ich genieße diese Buch wieder als Hörbuch. Gelesen wir es von Luise Helm, die das ganz wunderbar macht. Absolute Empfehlung von mir!

Glücklichmacher im Wochenrückblick No 01-2022 

„Oskars Kleid“ – ein Kino-Besuch mit Herrn Alltagsfeierei. Uns hat der Film gut gefallen, auch wenn ich die Kritiken, die über diesen Film existieren, teilweise verstehen kann.

Es werden schon gut viele Themen in diesen Film gepackt: Ben, getrennt und allein lebend, seine Problem im Alkohol ertränkend, Polizist, jüdisch, die dazugehörigen Eltern sehr speziell, wird damit konfrontiert, dass sein neunjähriger Sohn sich als ein Mädchen fühlt und auch so leben möchte. Damit kommt er nicht klar.  So versucht er, diesen für sich nicht zu akzeptierenden „Zustand“ wieder hinzubiegen um so, nach vielen Irrungen und Wirkungen schlussendlich, seine Tochter Lilli bedingungslos zu lieben, einfach als sein Kind.

„Etwas mehr Humor“, rät die Transfrau im Gespräch über die Definition verschiedener Genderidentitäten und ich schließe mich mit „Etwas mehr Lockerheit, gerade bei komplexen Themen“ an, denn auch so ein Mainstream-Film kann ein erster klitzekleiner Anstupser für mehr Bewusstsein sein. Und wenn das so ist, dann ist das einfach wunderbar.

Essen im Vrohstoff in Würzburg, auch dieses Mal ein Genuss und ich bin immer noch ganz glücklich, dass sich mein Mann von sich aus diesem Experiment gestellt hat. Er isst sonst anders und diese Offenheit schätze ich an ihm sehr.

Wochenrückblick No 01-2023, Vrohstoff Würzburg

Burger im Pils statt im Brot – gute Idee!

Speiseplan im Wochenrückblick No 02-2022 für die Woche vom 09.01.23 – 15.01.2023

Den Essensplan für nächste Woche und natürlich auch die Rezepte findest du, wenn du auf den Link klickst:

Essensplan No 02 -2023, diealltagfeierin.de, Freebie, Wochenplan zum Ausdrucken

Meine aktuellen Kooperationen

  • Flaschenpost Gin –  mit meinem Code die_alltagsfeierin15 bekommst du noch immer, 15 % auf deinen Warenkorb bei Flaschenpost Gin.
  • XbyX launcht gerade ihr neues FIGURZEIT-Programm, darüber werde ich dir in KW 3 ganz ausführlich berichten. Wenn du dir das vorab schon mal ansehen möchtest: Hier kommst du zum Programm.

Wochenrückblick No 01-2023, XbyX Figuriert

Danke fürs Vorbeilesen!

Ich komme jetzt mal zum Ende und danke dir, dass du auch 2023 wieder mit am Start bist.

Wenn du magst, teile gerne mit mir die Themen, die dich gerade beschäftigen und ich freue mich sehr, wenn du Lust hättest auch mal als Gastautor:in in Aktion zu treten. Auch hier: schreib mich einfach an.

Also: auf ein Neues! Ich freue mich auf unsere gemeinsame Reise durch 2023.

Wochenendfeierliche Grüße

P. S. Möchtest du immer sonntags einen Überblick der veröffentlichen Artikel der letzten Woche? Dann abonniere hier die wochenendfeierliche Wochenpost.

Merk's dir für später!

2 Kommentare

  1. Liebe Bettina,

    herzlich Willkommen zurück. Das hört sich nach einer superschönen Woche an.

    Der Lieblingsleben-Impuls gefällt mir. Es gibt keine Zufälle, hatten wir ja schon in der #meinjunimitmir Challenge festgestellt und so passt nun auch Dein Jahresmotto ganz „zufällig“ 😉 hervorragend zu meinem 13. Wunsch. Und mein Jahresmotto sehr gut zum Januarthema … und ich bin gespannt, was mir dieses Jahr noch so „zu-fällt“.

    Liebe Grüße von Katrin

    • Hallo Katrin,

      du bist sozusagen den Zu-Fällen auf der Spur :- )). Das gefällt mir, denn wenn wir uns unsere Zufälle mal ansehen, können wir da so einige Wunder darin wiederfinden. Muss dann auch bald mal bei dir gucken, was da alles zu-fällig zu-sammengefallen ist.

      Freue mich auf ein gemeinsames 2023.

      Liebe Grüße

      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert