Glück vs. Zufriedenheit mit diesen zwei Begrifflichkeiten habe ich mich die letzte Woche immer mal wieder beschäftigt.

Möchte ich wirklich immer glücklich und zufrieden sein? Was ist denn eigentlich der Unterschied und kann ich das überhaupt hinbekommen? Wie bin, werde oder bleibe ich glücklich? Wie fühle ich mich zufrieden und kann ich diesen Zustand für mich konservieren?

Viele Fragen und deshalb war ich sehr gespannt, was ihr so dazu zu sagen habt. Hier kommt ein Auszug eurer Antworten:

Seelensachen, SelbstfürsorSeelensachen, Druck raus, Lebensfreude rein, Zufriedenheit, Glück,

Was ist Glück?

„Familie und Freunde am Tisch, Stimmengewirr, Gelächter, klapperndes Geschirr, klirrende Gläser….” (kikinlyrics)

„Glück ist, die kleinen Momente zu genießen” (bubbelzzzzz)

„Das Gefühl, alles zu haben, obwohl man nicht alles hat und glücklich darüber ist, dass man das hat, was man hat” (annesophie_lifestyleblogger)

„….manchmal ist es nicht greifbar, sondern nur ein Gefühl tief in einem…..ohne scheinbar besonderen Grund…..” (milkandcoffee73)

„….meistens sind es die kleinen Dinge, die mich glücklich machen” (its.me.christine.b)

„…..Sonne im Gesicht, Schnee auf der Nasenspitze, ein Blick aufs Meer, in den Wald, über die Berge…..” (cherpaternoster)

„….ein anderes Mal ist das Glück ganz klein und leise. Man muss genau hinsehen….” (sandraelfers)

„….Das Herz macht manchmal ein kleines Stolperchen, wenn ich im Garten sitze und tief einatme……” (einfachstephie)

„Glück ist für mich, jeden Tag etwas zu haben, wofür ich dankbar bin und was mich zufrieden macht” (engelbert.07)

„Gesund zu sein und immer genug Essen auf dem Tisch und ein Dach über dem Kopf zu haben” (mone.ilg)

„Glück ist für mich der Moment, in dem ich völlig in mir ruhe und ich das Urvertrauen spüre. Das kann wirklich überall sein, in einer überfüllten Bahn oder beim Spazierengehen” (mala.suley)

„Glück heißt keine schwere Krankheit zu bekommen. Der Rest heißt Arbeit” (pottitalienisch)

„…..ist für mich dieses leise kribbelige Gefühl im Bauch…..” (muttertochter.ding)

„Mit sich und seinem Leben zufrieden sein, das ist für mich Glück und es anderen ohne Neid gönnen zu können, wenn sie scheinbar etwas mehr davon haben als man selbst” (truemmer_lotte)

Ein tolles Potpourri eurer Antworten, aber ist das jetzt wirklich “Glück” oder habt ihr hier schon fantastische Definitionen von “Zufriedenheit” geliefert?……Wir werden sehen, aber erst mal zeige ich euch eine Auswahl der Antworten auf die Frage:

Seelensachen, SelbstfürsorSeelensachen, Druck raus, Lebensfreude rein, Zufriedenheit, Glück,

Was ist Zufriedenheit?

„Zufriedenheit empfinde ich, wenn ich mich dem Moment stellen kann. Wenn ich im Hier und Jetzt bin und ich mich nicht von meinem Kopfkino beherrschen lasse. Zufrieden über das, was ich heute, hier und jetzt erleben darf” (geliebter_norden)

„A simple state of mind, but sometimes difficult to reach….” (vfb_luder)

„Wenn ich abends im Bett liege und den Tag Revue  passieren lasse und dabei feststelle, dass alles gut ist und die Probleme, die da sind, auch irgendwie zu bewältigen sind…..dann kann ich sagen, dass ich zufrieden bin” (golo.crazy)

„Zufriedenheit ist eine persönliche Entscheidung” (docb291)

„…..Zufriedenheit bedeutet ein JA….wenn du ja zu allem sagen kannst, was du gemacht und erreicht hast…..auch ein Ja zu dir selbst macht zufrieden” (einfach.jean)

„…..ist für mich, wenn ich mit mir und der Welt im Einklang bin” (mrshappyblog)

„….empfinde ich als Zustand, der bleibt, weil man sich dazu entschieden hat……” (kathifee95)

„….die große (Zufriedenheit) ist die über meine Lebenssituation und mein Umfeld an sich” (engelbert.07)

„Tiefe Zufriedenheit empfinde ich über meine Lebens- und meine emotionale Situation, wobei sie da die Schwester der Dankbarkeit ist……” (notperfectbutdivine)

„Zufriedenheit bedeutet für mich innere Ausgeglichenheit, in Balance sein – um sich herum zu schauen und zufrieden mit dem zu sein, was man hat und was man ist.” (queenbongo)

Auch wieder so tolle Antworten und damit wir jetzt mal genau den Unterschied zwischen “Glück” und “Zufriedenheit” erfassen können, habe ich mich mal nach einer ganz sachlichen Definition für die beiden Begrifflichkeiten umgesehen und Folgendes gefunden:

Glück, das

etwas, was Ergebnis des Zusammentreffens besonders günstiger Umstände ist; besonders günstiger Zufall, günstige Fügung des Schicksals (Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/Glueck)

Zu­frie­den­heit, die

Zufriedenheit bedeutet, innerlich ausgeglichen zu sein und nichts anderes zu verlangen, als man hat, oder mit den gegebenen Verhältnissen, Leistungen oder Ähnlichem einverstanden zu sein, nichts auszusetzen zu haben. (Quelle:  https://de.wikipedia.org/wiki/Zufriedenheit)

Glück vs. Zufriedenheit

Fällt dir bei den Definitionen etwas auf? Glück, wirklich rein auf die Definition eingegrenzt, ist etwas, das von außen in dein Leben tritt und auf das du nicht wirklich einen Einfluss hast.

Bei der Zufriedenheit sieht es anders aus: sie kommt von innen und bezeichnet einen Zustand, den du maßgeblich beeinflussen kannst.

Du bist mit dem, was du hast, einverstanden und machst es nicht von irgendwelchen Außenfaktoren abhängig.

Ich glaube aber auch, dass viele die beiden Wörter Glück und Zufriedenheit gleichsetzen, im Sinne von: „Wenn ich glücklich bin, dann bin ich auch zufrieden.” bzw. „Zufriedenheit beherbergt ein ständiges Glücksgefühl.”

Das zumindest, empfinde ich, wenn ich durch die Social Media Kanäle ziehe oder mal wieder von einem “Erfolgscoach” angeschrieben werde.

Alles muss IMMER gut, perfekt UND schön sein. Negative Gefühle werden vielleicht kurz gestreift und dann haben sie sich aber sofort wieder vom Acker zu machen.

Sich selbst immer weiter zu perfektionieren und immer auf der Suche nach einem neuen Projekt sein, noch mehr Erfolg haben und allen zeigen, wie toll man ist.

Misserfolge? Ich doch nicht, dann arbeite ich einfach noch härter an mir und dann wird das schon.

Klingt ziemlich heftig, wird aber als das Nonplusultra verkauft und alle möchten es haben.

Das permanente Streben nach Glück

Weißt du, was ich dabei empfinde? Für mich ist das die direkte Einbahnstraße mit dem garantierten Ziel, unzufrieden und unglücklich zu sein und vor allem auch zu bleiben.

Das Wort “zufrieden” ist auch ein wenig negativ besetzt, das hat Nadine (green.peppermint) ganz gut auf den Punkt gebracht:

Wie oft bekommt man die Antwort: „ach ja, geht so, ich bin zufrieden mit dem, was ist oder mit dem, was ich habe….

Das Wort “Glück” wiederum wird sehr gehypt. Es ist ja auch ein schönes Wort, geht leicht über die Lippen und verursacht schon beim Aussprechen ein kleines Hüpfen in mir ;-))))).

Mein persönlicher Sieger ;-))))

Zufriedenheit klingt für mich eher warm, weich und beständig und wenn ich die gefunden Definitionen damit in Einklang bringe, dann kann ich aus vollstem Herzen sagen:

Ich bin zufrieden!

Denn ich lebe das Leben so, wie es eben kommt, lasse auch die schlechten Tage zu, verliere dabei die guten aber nie aus den Augen. Ich akzeptiere die Vielfalt an Gefühlen, die mir geschenkt wurde und bin dankbar dafür, dass mein Leben so bunt und abwechslungsreich ist.

Ich stelle mich den Herausforderungen und habe inzwischen Wurzeln in mir selbst, die mir helfen, wenn es eine “Sturmwarnung” gibt.

Für mich ist es die Zufriedenheit, die ich anstrebe und Glück das Goodie, das ich aber nicht existenziell brauche, um trotzdem ein gutes Leben zu führen.

Wenn es also innerlich bei mir knarrt, dann sehe ich genau hin und analysiere, was mich unzufrieden macht. Dafür versuche ich eine Lösung zu finden, denn Situationen oder Lebensumstände “auszuhalten”, dazu bin ich nur noch über einen gewissen Zeitraum bereit.

Was man tun kann, wenn es an innerer Zufriedenheit mangelt, darum kümmern wir uns in der nächsten Seelensache. Denn dadurch, dass es ein Gefühl ist, auf das du maßgeblich Einfluss nehmen kannst, gibt es dafür auch Strategien, genau hinzusehen und daran zu arbeiten.

Ich denke auch das, wenn ich eine Basis der Zufriedenheit geschaffen habe, dass dann das Glück ab und an ganz allein vorbeischaut, denn das geht dann gar nicht anders.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du nach dem Lesen dieser Zeilen jetzt einen persönlichen Sieger oder entscheidest du dich fürs Unentschieden :-))))))

Ich wünsche dir, rein aus meiner Sichtweise ;-)))),  einen zufriedenen Tag, vielleicht mit dem ein oder anderen Glücksmoment, leise oder laut…. einfach so wie es kommt.

Ich danke dir fürs Lesen und freue mich auf deinen Kommentar.

Mittwochsfeierliche Grüße

 

Bettina

Seelensachen, SelbstfürsorSeelensachen, Druck raus, Lebensfreude rein, Zufriedenheit, Glück,

Seelensachen, SelbstfürsorSeelensachen, Druck raus, Lebensfreude rein, Zufriedenheit, Glück,

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Bettina Weber
13. März 2019 15:52

Ich empfinde Zufriedenheit als für mich wichtiger. Es ist, wie Du es auch schreibst, ein warmes, wohltuendes und beruhigendes Gefühl. Nach schweren Zeiten , die ich durchaus gut kenne, kann ich den Zustand gar nicht genug wertschätzen.
Und ab und zu eine Prise Glück, so kann man es aushalten.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü