Auszeit in Würzburg * zehn Tipps für die unterfränkische Hauptstadt am Main *

Letztes Wochenende hatte ich Gabi zu Besuch und da sie noch nie in der fränkischen Perle am Main, also in Würzburg war, hatte ich die Idee, dass wir gemeinsam auf Entdeckungstour gehen könnten.

Freitagabend war es dann soweit: ich habe Gabi am Bahnhof abgeholt und wir haben unser kleine und ganz persönliche Urlaubsfeierei gestartet.

Jetzt übergebe ich wieder an sie und mich wirst du manchmal ergänzend mit Adressen und weiteren Insider-Tipps entdecken können.

#urlaubindereigenenstadt

Würzburg: bisher eine Stadt, die ich nur vom Blick aus dem Auto auf der A3 kannte.
Zum Glück hatte ich durch Bettina die Gelegenheit, diese schöne Stadt zu Fuß zu erkunden und ein wenig kennenzulernen. Und auch für Bettina war es interessant, ihr Würzburg mit dem Touristen-Blick zu betrachten.

 „Versteckte Schönheiten“ oder „Einmal Durchschlemmen, bitte”

Es lohnt sich, einen Blick in die vielen schönen Hinterhöfe der Innenstadt zu werfen. Hier findet man viele kleine, liebevoll geführte Cafés, Tapasbars oder zauberhafte Geschäfte.

Einen grandiosen Ausblick über die Dächer von Würzburg und auf das Maintal hast du im Biergarten Schützenhof , Mainleitenweg 48. Auf der Speisekarte findest du fränkische Spezialitäten und auch so einige Klassiker.

Wuerzburg, Schuetzenhof, Kaesespaetzle, Salat mit Ziegenkaese

Salat mit Ziegenkäse und Käsespätzle am Schützenhof

Cafè Wunschlos Glücklich, Bronnbachergasse 22 R. In diesem Café kannst du mich öfters mal finden. Es liegt etwas versteckt in einem Hinterhof. Wenn du Vintage und Wohnzimmeratmosphäre magst, dein Milchkaffee nicht groß genug sein kann oder wenn du mit deinen Windelrockern ein entspanntes Plätzchen suchst, wirst du hier fündig.

Wuerzburg, Cafe Wunschlos Gluecklich, Milchkaffee, Waffeln,

Milchkaffee und Waffeln mit Mangoquark und Früchten

Du magst Tapas und Cocktails? Im Besitos Würzburg , Karmelitenstr. 20 findest du eine schöne Auswahl. Dazu Cocktails ohne Ende und wenn du im Hinterhof die leckeren Happen schlemmst, fühlst du dich ein bisschen wie im Urlaub.

Wuerzburg, Tapas im Besitos, vegetarische Tapas

vegetarische Tapas im Besitos in Würzburg

Überhaupt bleiben mir die vielen schönen Würzburger Cafés in Erinnerung, z. B. das Café Cosmo, wo wir ein köstliches Frühstück genossen haben.

Café Cosmo, Peterstraße 12. Leckeres Frühstück, Flatbread & gefüllte Ofenkartoffeln sind die Spezialitäten von Laura & Gregor. Handmade with Love und auch Nachhaltigkeit steht bei den beiden ganz oben auf ihrer Prioritätenliste.

Wuerzburg, Café Cosmo, Fruehstueck, Fruehstuecksbuffet, Waffeln, Fruechte,

Frühstücksbuffet im Cafè Cosmos

Kirchen und alte Bauten

Es gibt sehr viele Kirchen, wie viele es tatsächlich sind, erkennt man am besten, wenn man von oben auf die Stadt blickt.

Der Würzburger Dom offenbart seine Schönheit erst auf den zweiten Blick. Mitten in der Stadt ohne riesigen Vorplatz und mächtige Türme ließ er mich fälschlicherweise annehmen „Das ist ein Dom? Der ist aber klein.“ Von wegen. Er ist von innen sehr groß und prachtvoll, dabei aber nicht erdrückend, sondern leicht und hell. Es gibt auch einen sehr schönen Kreuzgang (ein bisschen unheimlich, wenn du mich fragst und eigentlich hätten wir da wohl auch gar nicht flanieren sollen ;-)))): „Der Kreuzgang ist heute geschlossen!!!!, wurde es uns entgegengeschleudert und ich hoffe sehr, der Mann hinter uns wurde nicht eingeschlossen…..)

Wuerzburg, Blick auf die Alte Mainbruecke, Wuerzburger Rathaus, Wuerzburger Dom

„Pass‘ auf, da ist schon wieder ein Brautpaar“

In der Stadtmitte befindet sich die prächtige Residenz (ehemaliger Sitz der Fürstbischöfe) mit ihrem wunderschönen Hofgarten. Bunte Blumenrabatten, Hecken, Laubengänge und kegelförmig geschnittene Bäume, da haben wir natürlich die Kamera bzw. das Handy gezückt. Wir waren nicht die einzigen, der Hofgarten ist auch eine äußerst beliebte Fotokulisse für Hochzeitspaare ;-)))))).

„Sind wir schon da?“

Die jahrhundertealte Festung Marienberg wirkt schon von weitem beeindruckend. Der Weg zur Festung liegt etwas versteckt in der Altstadt. Nach oben führen Stufen. Sehr viele Stufen. Aber der Aufstieg lohnt sich, der Ausblick über die Stadt mit ihren vielen Kirchtürmen und den Fluss ist einfach großartig, besonders natürlich, wenn man so viel Glück mit dem Wetter hat, wie wir es hatten.

Wuerzburg Festung Marienberg

Festung Marienberg

Sooooo viele Stufen waren es gar nicht ;-)))), hundert Höhenmeter überwindest du, wenn du den Spaziergang zu Fuß machst. Du kannst die Festung aber auch bequem per Bus oder Auto erreichen.

Der Besuch der Festungsanlage ist kostenlos. Auf der Anlage befindet sich außerdem das Museum für Franken (Mainfränkische Museum) mit einer umfangreichen Sammlung rund um die Geschichte Würzburgs. Tipp: Am Sonntag kostet der Eintritt in das Museum nur 1 Euro.

Auch für Familien ist der Besuch der Festung zu empfehlen, denn es gibt Kinderführungen und Mitmachaktionen. Weitere Informationen findest du auf der Website.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Es gibt es ein Restaurant und einen Biergarten, wo man unter Kastanienbäume eine kleine Pause einlegen kann.

 „Am späten Vormittag mit einem Glas Wein auf der Brücke“

Nun komme ich ja aus der Altbier-Hochburg und hatte keine Ahnung, was mich bei einem Brückenschoppen erwartet. Bettina hat mich schnell von dieser schönen Tradition überzeugt.  Der Brückenschoppen findet auf der Alten Mainbrücke statt, das ist die älteste Brücke Würzburgs, sie wird wegen der „Brückenheiligen“ auch Apostelbrücke genannt.

Brueckenschoppen auf der Alten Mainbruecke in Wuerzburg

Am Ausschank kauft man ein Glas Frankenwein oder auch Aperol Spritz und kann es direkt auf der Brücke genießen. Dabei hat man einen herrlichen Blick auf den Main, die Festung und die Weinberge. Eine ganz besondere, sehr entspannte Atmosphäre, auch am Abend, wenn sich dort noch Straßenmusiker tummeln…..

Wuerzburg, Alte Mainbruecke, Apostelbruecke, Brueckenheiliger, Hl. Killian,

Die Alte Mainbrücke war übrigens schon Drehort für den Hollywood-Film “Die drei Musketiere” aus dem Jahr 2010. Der Brückenschoppen wird ganzjährig genossen und selbst im Februar bei Minusgraden habe ich schon Wein-Genießer entdecken können.

Es war ein toller Ausflug, und ich bin sicher, in Würzburg gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Danke Gabi für die schöne Zusammenfassung und wir sind noch lange nicht fertig, so dass du auf jeden Fall nochmal wiederkommen musst.

Ich hoffe dir hat unser Spaziergang durch Würzburg auch gefallen und es wird bestimmt nicht der einzige Artikel darüber bleiben.

Würzburg ist nicht umsonst eine sehr beliebte Universitätsstadt und der Flair, der meine Homebase umgibt, ist einfach so zauberhaft, dass ich das gerne mit dir ,liebe(r) Leser*in, teilen möchte.

Warst du selbst schon mal in Würzburg? Was hat dir denn besonders gut gefallen?

Gabi und ich wünschen dir eine schöne Wochenmitte.

Mittwochsfeierliche Grüße

 

Gabi & Bettina

P. S: Du magst noch mehr über das Reisen lesen? Hier habe ich einen Artikel zum Wandern im Dreiländereck und hier nehme ich dich mit an den Gardasee.

Wuerzburg, Wuerzburg Panorama, Alte Mainbruecke, Dom, Rathaus

Wuerzburg, Alte Mainbruecke Wuerzburg, Festung Marienberg

Wuerzburg, Festung Marienberg, Alte Mainbruecke, Brueckenschoppen auf der Alten Mainbruecke

Wuerzburg, Café Cosmo, Wuerzburg Café Wunschlos Gluecklich

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Melanie Schneider
    4. September 2019 23:47

    Hallo!

    Da hattet ihr bestimmt eine tolle Zeit!

    Was ich ja schon ewig vor habe, ist der Rundgang mit dem Würzburger Nachtwächter. Den habe ich, obwohl ich Würzburgerin bin, tatsächlich noch nie mitgemacht! 😱 Man ist echt viel zu selten als Touri in seiner eigenen Stadt unterwegs. Schade eigentlich, es gibt ja so viele schöne Dinge zu entdecken!

    LG
    Melanie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü