Wochenendfeierei No 28-2022 * Vom #lieblingsleben, einem neuen Buch und dem inneren Team

Wochenrückblick No 28-2022, XbyX Buch

@enthält ggf. Werbung für den alltagsfeierlichen Wochenrückblick No 28-2022, durch Verlinkungen, zu Projekten, Bloggerkolleginnen, Affiliate Links (diese sind mit * markiert, hier bekomme ich eine kleine Provision, wenn du über meinen Link gehst und dort einkaufst. Danke für deine dadurch entgegengebrachte Unterstützung und Wertschätzung mir gegenüber) und ggf. Kooperationen. Kennzeichnungspflichtig, allerdings immer von Herzen und aus Überzeugung.

Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

Diese Frage stellt Denise von Frl. Ordnung jedes Wochenende auf ihrem Blog. Ich möchte diesen Rückblick als meine persönliche Wochenendfeierei zelebrieren und dir ein bisschen erzählen, was im Hause Alltagsfeierei so los war.

Jep, auch diese Woche habe ich es nicht geschafft, einen eigenen Artikel auf diealltagsfeierin.de zu veröffentlichen. Vom Verstand her geht das gar nicht für mich, mein Körper wiederum zeigt mir deutlich, dass das genau jetzt so dran ist.

Es war die Nacht von Samstag auf Sonntag letzter Woche, die Wochenendfeierei vom letzten Sonntag war schon geschrieben und ich bin ziemlich beseelt, nach einem sehr lehrreichen Coachingtag, ins Bett gegangen.

Mitten in der Nacht schreckte ich aus meinem Schlaf hoch und spürte eine ernstzunehmende Panik in mir: „Wie soll ich die nächste Woche nur schaffen? Das, was alles zu rocken ist und die Deadlines, die zu halten sind, erschlagen mich gerade.“

Diese, und noch viel mehr Gedanken, rüttelten mich durch und es dauerte die ganze, recht schlaflose Nacht, bis ich dieses Gefühl wieder im Griff hatte. Durch meine Ausbildung ist mir bewusst, dass es hier das Beste ist, solche Gefühle nicht gleich wieder „weghaben“ zu wollen, sondern, dass es tatsächlich, egal wie schxxx es sich anfühlt, besser ist, diesen Raum zu geben.

Das innere Team

Mein inneres Team, wahrscheinlich hast du selbst auch eines, hatte da die unterschiedlichsten Meinungen dazu: „Ich hab doch schon so viel weggelassen und packe es doch nicht.“ über „Du siehst schon, was du da gerade alles rockst.“ zu „Macht das so noch Sinn?“ um schlussendlich bei „Was kann ich gerade und direkt tun, um mir den Druck zu nehmen?“ zu landen, war dann in seiner Präsenz sehr hilfreich. So entschloss ich mich z. B. dass ich mit meinen Frauen von beYOUtiful YOU im nächsten gemeinsamen Zoom besprechen werde, dass der Content, der monatlich neu veröffentlicht wird, nun nicht mehr (so war es Plan meines perfektionistischen Ichs), komplett am 15. des jeweiligen Monats online sein wird.

Hier kann jetzt alles passieren: Nichtverstehen-Wollen, Verständnis dafür, eventuell sogar eine eigene Entspannung darüber, weil es nicht mehr so geballt kommt oder auch ein Abwenden oder Abmelden, weil ich nicht liefere, was ich zugesagt habe.

Damit muss ich leben und zu mir und meinen Kräften zu stehen und andere Menschen dadurch vielleicht auch zu enttäuschen, gehört zu meinem Learning zum achtsamen Umgang mit mir selbst und dem Gefühl, selbstwirksam aktiv Probleme anzugehen, dazu.

Wochenendfeierei No 52-2021, Jahresmotto 2021, "Der Weg entsteht beim Gehen"

Jep, es gab keinen extra Artikel und eigentlich gab es ihn doch, denn was in dieser Wochenendfeierei enthalten ist (du musst wissen, ich schreibe sie nicht chronologisch, sondern so wie die verschiedenen Teile aus mir herausfließen), hat auch für dich, wenn du sie als Reflexion auf die Bereiche und Beziehungen in deinem Leben anwendest, sicherlich mehr Mehrwert als meine lockeren Instagram-Postings oder eine neues Rezept, das ich mit dir teile.

Planetenwetter

Spürst du gerade auch, dass es sich energetisch gerade sehr dicht anfühlt? Unabhängig davon, ob du an Astrologie glaubst oder eine Wahrheit im Human Design Experiment findest, ist das zu spüren.

Das ist es, was in meinem Umfeld gerade von allen Seiten her ein Thema ist. Auch in der Familie Alltagsfeierei. Alles ändert sich gerade und wir dürfen uns genau ansehen, wie wir gemeinsam weitermachen werden. Die Rollen der Familienmitglieder verändern sich. Alte Themen fallen weg, ganz neue Felder entstehen und es haben sich auch Verhaltensweisen und Routinen eingeschlichen, die so auf Dauer nicht funktionieren können.

„Zeit für Gespräche, Neuausrichtung und direkter Ehrlichkeit,“, diese Gedanken sind gerade hier im Hintergrund präsent und werden von mir genau angesehen.

Loslassen, was mich belastet, neue Ideen und Ansätze zulassen und so mit mehr Klarheit in die Zukunft weitergehen. Jetzt ist die Zeit dafür.

Mein alltagsfeierlicher Wochenrückblick No 28-2022

Ich bin sehr glücklich, was bei meinen Frauen von beYOUtiful YOU so passiert. Eine von ihnen, Verena, teilt diese Woche ihre Gedanken zu ihrer Reise zu sich selbst mit uns.

Was das Mama-Sein bei ihr so verändert hat, das kannst du im Artikel lesen. Viel Freude damit.

#meinereisezumirgehtweiter Verena @mein.kaleidoskop übers Mama-Sein

Newsletter – NEUIGKEITEN – Änderung des Monatsmottos für September

Die Gastartikel für den August sind schon vergeben und bis vor kurzem war mein Gedanke für das Septemberthema, dass es sich um den Herbst drehen sollte.

Dann kam mein Rückzug von Social Media und das mehrtägige Seminar meiner Life Trust Coaching® Ausbildung „Reichtum und Erfolg“ und wer die Wochenendfeierei von letzter Woche gelesen hat, weiß, was das bei mir alles geordnet, durcheinander und richtig in Bewegung gebracht hat.

Mir wurde da indirekt ein großes Geschenk gemacht und so steht nun auch das grobe Fundament, wie sich diealltagsfeierin.de neu ausrichten wird.

So hat sich nun auch das Monatsmotto verändert und dieses wird lauten: #meinlieblingsleben.

Und was da alles in diesem kleinen feinen Hashtag steckt, das werde ich dir spätestens im September Newsletter verraten.

Also wenn du über dein Lieblingsleben bei mir schreiben möchtest, kontaktiere mich sehr gerne über hello@diealltagsfeierin.de.

Bist du schon angemeldet für die pusteblumenleichte Monatspost?

Und möchtest du noch vor allen anderen die Details wissen? Dann melde dich gerne für die pusteblumenleichte Monatspost an. Darin bekommst du schon viele Anregungen und Ideen zu diesem Thema.

ÄNDERUNG BEI DER VERLOSUNG der alltagsfeierlichen Überraschungspost

Das #alltagsfeierlichesüberraschungspost-Päckchen kannst du noch immer gewinnen, die Verlosung wird jedoch ab sofort direkt über den Newsletter veranstaltet. Weitere Infos dazu findest du dann in der August-Ausgabe.

Wochenrückblick No 20-2022

Dein Paket wird natürlich mit Liebe für dich verpackt.

XbyX News

Dass ich mit vielen potentiellen Kooperationspartnern hadere (welche das sind, bekommst du schlussendlich gar nicht mit, weil ich diese Aufträge ablehne), hast du sicherlich schon mitbekommen.

Und doch gibt es sie: die Partner:innen auf Augenhöhe und mit diesen werde ich auch weiter zusammenarbeiten. Peggy und Monique von XbyX gehören dazu und deshalb freue ich mich, dir heute ihr neustes Produkt vorzustellen: Das XbyX Pro-Are Powerfood-Buch.

Darin findest du:

  • 80 innovative, unveröffentlichte Rezepte
  • Praktisch, lecker und schnell umsetzbar
  • Ernährungs-Tipps für Hormonbalance, Stimmung & Energie
  • Orientiert an der mediterranen Ernährung
  •  246 Seiten, im farbigen Hardcover, Format 25 x 20 cm
  • Kosten: 24,90€

Mir kommt das gerade sehr recht, bin ich doch einfach nur noch ideenlos, was ich so frühstücken, kochen und essen möchte. Es soll gesund sein, mich nähren und schnell zubereitet sein. Gut, am liebsten hätte ich gerade tatsächlich eine:n Koch/Köchin, die mich versorgt…#vielleichter hilft mir das Buch nun dabei und wenn du dich in dem, was ich schreibe, wiederfindest: hier kannst du ausführliche Informationen dazu nachlesen und das Buch natürlich auch bestellen.

Wochenrückblick No 28-2022, XbyX Buch

Beach Business – Kongress – menschliches Marketing

Letzte Woche hatte ich eine Zoomverabredung mit Annika von das-bitte-in-schoen. Ich bin Mitglied in ihrer Membership und wenn ich Fragen oder Herausforderungen rund um Photoshop, Canva und Co habe, ist sie meine Expertin für diese Themen.

Nachdem die Probleme besprochen waren, haben wir uns noch ein wenig privat unterhalten und sind so auf das zu sprechen gekommen, was ich gerade in der Bubble, in der ich mich gerade durch meine Weiterbildungen und Selbständigkeit aufhalte, ständig präsentiert bekomme:

Verkaufen wollen um jeden Preis, das „Abgreifen-Wollen“ aller Kund:innen und Klient:innen, die nicht bei drei auf dem Baum sind. Das Schema F, mit dem so so viele arbeiten, die oft auch die Bezeichnung „Holistisch“ in ihrem (Unter-)Titel tragen: „Kreiere ein FOMO-Gefühl (Fear of missing out), schüre Gier („dieses Angebot gibt es so….nur noch einmal, …nur noch 24 Stunden, …bis zum xxxxxxx….), bediene das Mangel- oder Angstdenken der Menschen:

  • „Worauf wartest du denn noch???“
  • „Wenn du nicht bereit bist, das in in dich zu investieren, dann…“
  • „Du bist das Problem, wenn es bei dir mit dem Wachstum nicht funktioniert…)
  • „Mit mir wirst du DEN Weg erklärt bekommen, der dich….“

und noch so vieles mehr. Ich kann das nur noch als Bullshit-Marketing bezeichnen und doch scheinen genau diese Menschen damit so richtig richtig erfolgreich zu sein.

Sanfte Rebellion

„Eine sanfte Rebellion muss her und es muss doch auch anders gehen“, war meine Aussage zu Annika und so erzählte sie mir in diesem Moment, dass sie als Speakerin Teil eines Online-Kongresses ist, der sich rund um das Thema „menschliches Marketing“ handeln wird und der bereits ab dem 17.07.2022 stattfindet.

Wenn du auch selbständig bist und dich die Details interessieren: hier findest du eine genaue Beschreibung, was in diesen 4 Wochen alles inhaltlich stattfinden wird.

Und weil mich Annika nun zum Kongress eingeladen hat, ich daran teilnehme und ihr gerne etwas zurückgeben möchte, teile ich hier mit dir ihren Affiliate-Link. Falls du darüber ein Ticket bestellst, bekommt sie eine Provision dafür.

So werde ich die nächsten vier Wochen entweder am frühen Morgen oder Abends nach meinen Projekten, mich nun auch da weiterbilden, wer weiß, was ich da, nicht nur für mich, neu lernen werde.

#diefreitagsfragerei im Wochenrückblick No 28-2022

#diefreitagsfragerei wird es so über Instagram nicht mehr geben.

Fragen werden bei mir immer eine große Rolle spielen und auch Ideen, wie ich diese mit euch zukünftig teilen werde, entstehen diesbezüglich bereits. Vielleicht verwandelt es sich in eine Sonntags-Frage hier direkt. Da erfahrungsgemäß wenig auf meinem Blog kommentiert wird, kann sich das so ändern oder ich gehe einfach davon aus, dass es schon die richtigen Menschen erreichen wird und es so bei euch etwas zum Klingen bringt.

Die Frage, die mich persönlich beschäftigte, lautete:

„Wie kann ich sichtbar sein und neue Menschen für das, was ich teile, begeistern, so dass sich sich z. B. dafür entscheiden mit mir gemeinsam auf ihre Reise zu sich selbst zu gehen?

Diese Frage ist nicht sofort und jetzt beantwortbar, hat sie doch so viele Schichten und auch persönliche Herausforderungen in sich, die sich langsam entwickeln und zeigen dürfen.

Ich gebe sehr viel Energie in die Welt, bekomme unendlich viel immaterielle Energie zurück (und diese ist es auch, die mich immer weiter machen lässt) und doch brauche ich auch Einnahmen, die mich dabei unterstützen, druckfrei für andere eine gute Begleitung, Kooperations- und Ansprech-Partnerin zu sein.

Daran feile ich und die Basis dafür, die ich gerade aufbaue, wird so hoffentlich noch klarer werden.

Glücklichmacher im Wochenrückblick No 28-2022 

  • Die Woche begann mit einer Premiere: eine Klientin wünschte sich ihr Human Design Reading ohne einen Laptop dazwischen und so haben wir uns getroffen und ich habe mein erstes 1:1 Reading im direkten Austausch gegeben. Es war ein sehr besonderer Tag und wenn du das vielleicht jetzt liest: ich danke dir für dein Vertrauen und für diesen unvergesslichen Auftakt.
  • Eine spontane Herzfreundinnenzeit zwischen Coachings, einkaufen und dem Leben eben, was für ein Geschenk.Wochenrückblick No 28-2022, XbyX Buch
  • Es gibt 3 Frauen, die mir, als ich noch ganz frisch als Human-Design-Mentorin startet, ihr Vertrauen geschenkt haben und bei mir die ersten Readings gebucht haben. Sie sind also die Basis, von der aus dem heraus gerade all das entsteht, was entstehen soll und das haben wir in einem privaten Zoom gefeiert. Danke, dass es euch gibt!
  • Was ich tatsächlich die letzten Monate vernachlässigt habe, war die Zeit, die ich mir selbst schenke und mich mal einfach nur verwöhnen lasse. Das wird sich jetzt ändern und nach meinem Friseurbesuch von letzter Woche, stand diese Woche ein Verwöhnpediküre an und auch eine Gesichtsbehandlung ist schon für den August gebucht. Ich kenne mich, würde ich das für „bald mal“ planen, würden wieder Monate vergehen, bis ich mir das gönnen würde.

Speiseplan im Wochenrückblick No 28-2022 für die Woche vom 18.07.22 – 24.07.2022

Tatsächlich habe ich mir auch Gedanken gemacht, ob es den Essensplan noch weiter geben soll. Geklickt wird er wohl regelmäßig, Rückmeldungen dazu bekomme ich gar nicht…also mal sehen, wie sich das für mich stimmig anfühlt, denn wenn sich im Innen und Außen einiges ändert, ändert sich eben auch der kostenlose Content meines Blogs. Außerdem sind die Mädels jetzt groß und so ist das Planen noch viel umständlicher geworden. Auch hier darf sich ein neuer Weg finden.

Den Essensplan für nächste Woche und natürlich auch die Rezepte findest du, wenn du auf den Link klickst:

Essensplan No 29-2022, diealltagfeierin.de, Freebie, Wochenplan zum Ausdrucken

Was ist bei dir so los?

Bist du zufrieden mit der Energiebilanz in deinem Leben? Bewegt sich das Geben und Nehmen bei dir im Leben in Balance? Was wünschst du dir diesbezüglich? Erzähl gerne mal.

Ich wünsche dir einen sonnigen Sonntag.

Sonntagsfeierliche Grüße

Bettina, diealltagsfeierin.de

P. S. Möchtest du immer sonntags einen Überblick der veröffentlichen Artikel der letzten Woche? Dann abonniere hier die sonntägliche Wochenpost.

Merk's dir für später!

14 Kommentare

  1. Liebe Bettina,

    ich mag die Tiefe Deines Wochenrückblicks ❤❤❤ … sehr sogar, obwohl ich die Leichtigkeit der Insta-Posts auf der anderen Seite auch vermisse

    Auch hier ist das innere Team am Start, ganz besonders gerne morgens ab 4 30 h, dementsprechend müde bin ich gerade … vielleicht können wir unsere Teams mal gegeneinander antreten lassen? 😉

    Das neue Septembermotto mag ich 😍 Vielleicht nehme ich das als Anlass wieder häufiger auf instagram zu posten. Mal schauen … und bis dahin sortiere ich mich … mal wieder.

    Liebe Grüße von Katrin

    • Hallo Katrin,

      schön von dir zu lesen. In irgendeiner Form werden auch wieder Instapostings folgen, noch fühlt sich das für mich nicht stimmig an, weil ich dieses Mal gerade nicht aus dem Bauch heraus posten möchte, sonder aus dem Bauch heraus einen Plan entwickeln will, der mich entlastet, weil die Bälle, die ich gerade in der Luft habe, zu viele sind ;-))).

      Diese Struktur dauert und wird tatsächlich auch erstmal für beyoutiful-design.de vorranig sein, denn damit kann ich dann wiederum andere Dinge auf den Weg bringen, für die Geld nötig ist.

      Die Sache mit dem Team: alle diese inneren Anteile machen einen grandiosen Job, das dürfen wir als erstes mal anerkennen. Und uns dann das Dahinter ansehen, oft sind da so einige Vermittlungsgespräche nötig, dafür dürfen wir uns den Raum geben.

      Denn gemeinsam an einem Strang, hat dieses Team ein unendliches Potential.

      Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen inneren Verhandlungen, bleib dran, es lohnt sich.

      Liebe Grüße

      Bettina

  2. Liebe Bettina,

    vielen lieben Dank, für deinen wieder einmal (wie immer) sehr offenen Brief an uns. Ich mag das sehr, wie du uns mitnimmst. Dieses höher/schneller/weiter – Verkaufen wollen geht mir auch ziemlich auf die Nerven, ich merke, dass ich dann lieber gar nicht mehr rausgehen will mit meinen Angeboten, weil ich da nicht mitmachen will. Es ist also tatsächlich eine Kunst, das anzubieten, wovon man überzeugt ist, ohne jemanden überzeugen zu wollen. Falls du davon also mehr hast, gerne her damit 😉 Bin immer auf der Suche nach Tipps in diese Richtung. Ich habe z.B. so viele Workshop-Ideen, die ich erst einmal auf Eis gelegt habe, weil mir das „Verkaufen-Müssen“ eine Abneigung erzeugt hat… Naja, alles zu seiner Zeit, sage ich da nur.
    Was mir das Human Design Reading bei dir wieder einmal bestätigt hat, dass ich mich zu nix drängen (lassen) sollte – und spontan entscheiden darf.

    Bin sehr gespannt, wie es bei dir weitergeht, ich bleibe ja im positiven Sinne an dir dran und freue mich auf alles, was da so kommt!

    Herzliche Grüße aus Nürnberg,
    deine Petra

    • Liebe Petra,

      danke für deine Gedanken und tatsächlich dürfen wir (ich schreibe das wir hier ganz bewusst) beide da auch noch an unserer inneren Einstellung arbeiten. Denn wenn wir etwas haben was Menschen einen Mehr-Wert bietet, dann dürfen, müssen, sollen wir das auch präsentieren und teilen.

      Wir machen das mit Herzblut und doch ist es grundsätzlich richtig richtig viel Arbeit und Einsatz. Weil das von uns oft mit Leichtigkeit präsentiert wird, fehlt dann öfters mal die Wertschätzung dem gegenüber…da ein Gleichgewicht zu finden, das sich mit dem was und wer wir sind deckt, das ist die Herausforderung, die mehr als lohnenswert ist, wenn wir sie annehmen.

      Lass uns dranbleiben!

      Liebe Grüße

      Bettina

  3. Liebe Bettina,
    vielen lieben Dank für dieses Wochenenfeierei, so viel wertvoller Content und Erkenntnis steckt hier drin.
    Ich kann mir derzeit immer öfter gestatten, mich zurück zu nehmen und das zu tun, was mir gut tut, ohne #höherschnellerweiter, dem ich jahrelang, zum größten Teil auch unbewusst, gefolgt bin.
    Ich merke auch immer mehr, wie wenig ich in der Vergangenheit ICH war und wie sehr ich es genieße, immer mehr mein Lieblingsleben zu leben.
    Ein wunderschönes Thema.
    Vielen Dank für deine Denkanstöße.

    • Liebe Biggi,

      so schön, das zu lesen. Das Leben ist Entwicklung und schön, dass dein #lieblingsleben sich jetzt so entspannt und immer deutlicher zeigt.

      Liebe Grüße

      Bettina

  4. Liebe Bettina,

    hmmm, mir geht es da so wie Dir.

    Viele Selbstzweifel, Druck in der Firma (Krieg bedingt), das macht es gerade nicht einfacher mit meinen Panikattacken umzugehen und ich muss mich immer zusammenreissen, wenn am Telefon ein Kollege wieder quer kommt und meint, „Höher weiter besser“ sei er.

    Die virtuelle Assistenz, da muss ich noch lernen, zu dem zu stehen was ich kann und ich weiss ja das ich es kann, nur nicht zurückrudern, wenn andere Forscher auftreten.

    Manchmal würde ich mich gern auf eine einsame Insel beamen. Keine Schwiegermutter die einfach aus Lust und Laune zum jammern nach oben kommt und und und. Einfach mal zuhause das Gefühl haben, die Tür nicht abschließen zu müssen, das man seine Ruhe hat.

    Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst. Und ich kann alles bei Dir nachvollziehen.

    Das mit deinem Kooperationspartner, da habe ich mich endlich mal auf der Seite umgesehen. Ja, die Produkte interessieren mich jetzt doch irgendwie alle. 🙂 Manchmal braucht es Zeit bei mir.

    Und ich kommentiere jetzt öfters und nicht nur lesen. Weil ich ja weiss, wie man sich über Kommentare freut.

    Liebe Grüße
    elke von elkevoss.de

    • Liebe Elke,

      das sind nicht wenige Baustellen, die du da beschreibst und tatsächlich ist da die wichtigste deine Gesundheit.

      Lern dich weiter und Stück für Stück besser kennen, vielleicht kannst du dir da auch eine Sparringspartnerin suchen, denn eine wohlwollende Unterstützung ist da Gold wert.

      Wen gibt es da in deinem Umfeld, wer kann da mehr für dich da sein?

      #beYOUtiful du zauberhafte Frau.

      Liebe Grüße

      Bettina

  5. Liebe Bettina, danke für Deine ehrlichen Worte zu verschiedenen Themen. Gib Dir die Erlaubnis, in Deinem Tempo zu arbeiten und weiterzumachen. Aus Deinen Worten spricht, dass Du Dich zuweilen selbst unter Druck setzt – so mein Gefühl. Außerdem komme ich beim Lesen deiner Newsletter fast ein bisschen durcheinander mit den verschiedenen Themen: Alltagsfeierei, Beyoutiful, Human Design …

    Was das Vermarkten von Produkten betrifft, bin ich bei manchen Bloggerinnen und Instagram Accounts, die ich früher sehr geschätzt habe, zunehmend genervt von der Vielzahl der Rabattcodes, Angebote, Limited Editions, der künstlichen Verknappung und dem Kaufdruck, der gemacht wird. Das hast du sehr schön ausgedrückt, und da bin ich ganz bei Dir. Bei mir löst das eher eine Verweigerungshaltung aus, und dann merkt man sehr schnell, dass man den ganzen Kram und den tollsten Nagellack und die fünfzigste tolle Creme nicht braucht.

    • Hallo Cora,

      danke dir, auch für den Hinweis, dass du etwas durcheinander kommst, das kann ich mir tatsächlich vorstellen. Bin ich es doch selbst gerade ein bisschen. Gerade beim Newsletter: zieh dir raus, was dich anspricht und den Rest lässt du einfach. Schlussendlich werden sich die Themen immer mehr in eine Richtung entwickeln, denn tatsächlich hat das eine stark auch mit dem anderen zu tun: alles dient dazu, dass du dir dein Lieblingsleben kreierst und das geht mit den unterschiedlichsten Tools, ganz alleine oder eben in der Gruppe.

      Die Themen sind deshalb bunt, wie das Leben eben.

      Hab einen schönen Sonntag, danke fürs Kommentieren.

      Liebe Grüße

      Bettina

  6. Liebe Bettina,
    es stimmt….an den Trends #höherschnellerweiter und #erstmalichunddannlangegarnichts kann eigentlich niemand mehr vorbei sehen.
    Das macht sich überall bemerkbar und ich finde es toll und erleichternd, dass es immer öfter angesprochen und thematisiert wird.
    Denn ein Gemeinsam halte ich, so wie es auch Christina beschreibt und empfindet, für die nachhaltigere und bessere Variante von Lebensführung.
    Auf unsere Lieblingsleben….💖
    Ganz herzliche Grüße
    Heike

    • Hallo Heike,

      es ist so wichtig, dass wir regelmäßig überprüfen, was da so unbewusst und indirekt in uns platziert wird. Wir dürfen so so viel bewusster mit dem Umgang von Social Media werden, uns genau überlegen, wie viel wir über Fernsehen, Zeitung und Co. in uns hineinlassen.

      Und auch die Menschen in unserem Umfeld gehören da dazu. Bereichern diese uns oder füttern sie genau die Themen, die uns eh schon überflutet haben und ungesund für uns sind?

      Also lass uns nachhaltig und in die Zukunft gerichtet unser Netzwerk so gestalten, dass es uns Freude schenkt und uns bereichert, so kommen wir mehr bei uns und unserem Schatz an und das kann nur eine positive Wirkung auf das große Ganze haben.

      Liebe Grüße

      Bettina

  7. Liebe Bettina,

    auch diese Woche ist Deine Wochenendfeierei mit so vielen wertvollen Themen vollgepackt, die sehr viel in mir zum klingen und resonieren bringen. Das Septemberthema ist so mega schön und vielschichtig, dass ich gespannt bin, was wir alles zu lesen bekommen. Das Buch von xbyx Hort sich spannend an, da schaue ich gleich mal nach, bin ich doch auch hier gerade in einer Transformationsphase und habe mir ein Coaching geleistet, dass schon nach einer Woche mich ganz neu ausrichtet. #derwegentstehtbeimgehen. Zudem merke ich auch, wie sich gerade alles im Außen und Innen neu sortiert, sich neue Wege zeigen, andere Türen sich schließen und ich den Wandel immer besser annehmen kann. Auf der „Meta“Ebene (kleiner Insider 😉) stellt sich in unsere Gesellschaft wohl immer mehr die Frage: wie wollen wir Gemeinschaft zukünftig leben? Wollen wir nur noch konsumieren oder gemeinsam etwas bewegen? Gestern beim Vereinsjugendtag ( auch hier findet man Tiefe-wenn man zuhören kann) wurde ein Satz gesagt, der mich sehr berührt hat: „wollen wir die Vereine nur noch als Dienstleister sehen, um unsere Kinder betreut zu wissen, denn ein Verein bedeutet eigentlich auch, dass wir uns einbringen und gemeinsam etwas bewegen.“
    Das ist leider in unserer Gesellschaft mehr und mehr zurück gegangen und die ganze Arbeit lastet mittlerweile auf immer wenigerer Schultern, da viele einfach nur noch ihre eigenen Interessen im Blick haben. Bin sehr gespannt, was sich hier noch zukünftig ändert und hoffe darauf, dass wir neue Wege finden.

    Jetzt wünsche ich euch allen einen wundervollen Sonntag und liebe Bettina, ich bin auch sehr glücklich, dass es euch gibt🦋🎉💖
    Liebe Grüße
    Christina

    • Liebe Christina,

      einbringen und gemeinsam bewegen, einen „Dienst leisten“ und doch auch da in einer Welt sein, bei der das bei den meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit ist, dahin möchte ich meine Zukunft hin ausrichten.

      Es fühlt sich tatsächlich an, dass es nur wenige sind, wahrscheinlich auch, weil sich alles so zerstreut und manchmal sicherlich auch, weil doch nicht die Sache, sondern ein persönlicher Nutzen im Vordergrund steht.

      Wie ich das meine: so manche Vereinsmeierei hat weniger mit dem Sport zu tun, der da z. B. angeboten wird sondern eher mit dem Feiern…. ;-)))), warum da also nicht gleich einen Feierverein gründen? Der wäre authentischer….

      Worum geht es wirklich? Diese Frage dürfen wir uns immer aktiv stellen, wenn wir unsere Zeit und Energie zur Verfügung stellen.

      Und ich als Alltagsfeierin darf das schreiben, ist feiern doch tatsächlich mein Tagesgeschäft ;-)))).

      Liebe Grüße und danke für deine Gedanken!

      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.