Ein Neuanfang braucht Mut & die Entscheidung Dir zuzuhören – Christin von happyrituals.de

Christin von happyrituals.de schreibt über ihren persönlichen Neuanfang

Ein Neuanfang sitzt in so vielen Dingen. Gerade im Januar denken wir vornehmlich an eine bestimmte Art des Neustarts: Die Gelegenheit ab dem neuen Start ins Jahr in ein neues Leben zu starten. Dann fassen wir Vorsätze und sagen uns, dass sich ab dem 01.01. alles ändern MUSS. Da Du bereits auf dieser Seite bist, dann wirst Du wahrscheinlich schon eine Ahnung haben, was jetzt kommt: Nimm den (Erwartungs-)Druck raus aus den Neujahrsvorsätzen und spring rein ins Leben.

Denn es ist doch so, die Menschen setzen sich häufig Neujahrsvorsätze, um kurzfristige Erfolge zu erreichen, doch wenige denken in einem größeren Rahmen über die Gestaltung ihres restlichen Lebens nach. Sie setzen alle Veränderung auf einen Tag und wundern sich dann, dass es ganz schon viel Kraft kostet, alles von heute auf morgen zu ändern. Wir sind unsere Gewohnheiten und diese zu ändern, braucht Kraft und Geduld. Die Willenskraft, um an Vorsätzen dranzubleiben, besitzen nicht alle Menschen und das ist auch okay. Dies erklärt jedoch, dass die Vorsätze der meisten Menschen innerhalb von wenigen Wochen im Sande verlaufen.

Danach ist man wieder in alten Mustern gefangen, die Ernährung ist genauso ungesund wie vorher, man trägt die gleichen Konflikte aus und wünscht sich ein anderes Leben anstatt es zu führen.

Das Schlimme daran ist, dass ein missglückter Neujahrsvorsatz einen Knacks im Selbstwert bedeuten kann. Dann beginnen die Selbstzweifel im Kopf „Ich bekomme den Vorsatz schon nicht hin, wie soll ich da meine Träume wahr werden lassen?“. Was zu einer Spirale aus Selbstabwertung und Frustration führen kann.

Triff jeden Tag eine Entscheidung, aber die richtige. Höre Dir selbst zu.

Doch dies muss nicht sein. Setze nicht alles auf eine Karte, den einen Tag im Jahr und die Entscheidung, die Du an diesem Tag getroffen hast – entscheide Dich jeden Tag für das Richtige. Das, was Dir Freude bereitet und sich mit Dir in Übereinstimmung anfühlt. Dann wird jeder Schritt in die Richtung Deiner Träume sein, und sei er noch so klein, er bringt Dich weiter. Es wird Rückschläge geben, Du wirst Zeit, vielleicht auch Geld und vor allem Geduld brauchen. Mit der richtigen Entscheidung, den Schritten in die Richtung Deiner inneren Stimme wirst Du merken, wie aus einem guten Vorsatz ein Neuanfang werden kann.

Denn unsere innere Stimme flüstert uns immer ein, wo der Weg für uns hingehen soll. Sie gibt kleinste Hinweise, was als nächstes zu tun ist. Sie weiß, wohin es geht. Das verträgt unser kritischer und ängstlicher Verstand nicht, der lieber auf Nummer sicher gehen will. Wir dürfen lernen, dieser Stimme zu vertrauen, auch wenn wir vieles nicht verstehen. Die einzelnen Schritte, so unzusammenhängend sie erscheinen mögen, ergeben meistens in der Rückschau ein großes Bild und zeigen, wie alles zusammenhing und warum bestimmte Schritte einfach notwendig waren.

So hüpf hinein in das Unbekannte, denn das Abenteuer wartet außerhalb der Komfortzone.

Der Weg entsteht beim Gehen

Wochenendfeierei No 52-2021, Jahresmotto 2021, "Der Weg entsteht beim Gehen"

Damit dieser Artikel nicht nur eine Abhandlung ist, möchte ich Dir etwas über mich erzählen und wie ich zu dieser Überzeugung gekommen und zu dem Menschen geworden bin, der ich jetzt bin.

In meinem Leben habe ich schon viele Neuanfänge hinter mich gebracht. So bin ich bestimmt schon bis zu 15-mal  umgezogen und habe bereits mehrfach meine berufliche Laufbahn gewechselt. Das war sicherlich nicht immer leicht, aber es formte mein Leben und hat mir ganz viele Erfahrungen gesichert. Ich kann sagen, mein Leben besteht aus einer stetigen Abfolge von Transformation und Neuanfängen.

Christin Kunze happyritualsblog.de,

Fotocredit: Rachit Gupta

In diesem Artikel möchte ich mich jedoch auf meinen bis dato größten Neuanfang konzentrieren. Ich habe mich dafür entschieden, mich selbständig zu machen und dafür auf die Sicherheit einer gutbezahlten und sicheren Stelle als Angestellte in einem Konzern verzichtet. Um ein selbstbestimmtes, abenteuerliches und kreatives Leben zu führen.

Dies begann jedoch nicht wie man vermuten will mit einem BIG BANG, sondern mit ganz vielen kleinen bewussten und manchmal auch unbewussten Entscheidungen. Es begann bei mir in einer Zeit, in der ich mit dem Leben haderte und ich den Zugang zu meiner Seele komplett verloren hatte.

Ganz unten gibt es nur noch den Weg nach oben

Vor vier Jahren wurde ich vom Leben aufgefordert, all das zu überdenken, was ich mir bisher aufgebaut hatte. Zu dem Zeitpunkt packte ich wieder einmal alle Hoffnungen , jemals glücklich zu werden,  in eine Beziehung. Diese hielt, trotz der Liebe, die ich investierte, nur 2,5 Monate und ich war am Boden zerstört. Unten, ganz unten. Und wie das so ist, wenn man ganz unten ist, kann man nur noch nach oben schauen. Mir wurde bewusst, dass ich nicht wirklich glücklich wurde, egal wie sehr ich mich bemühte, die nächsten 5 Kilo abzunehmen, den nächsten Erlebnisurlaub zu buchen oder im nächsten Mann die Erfüllung meiner Lebensträume zu sehen.

Denn meine Seele ist voller Liebe und will diese geben, geben, geben. Doch was passiert, wenn mein Ich diese Liebe nicht  geben kann? Dann bricht ein großer Antrieb weg. Ich hatte noch nicht gelernt, dass ich mir diese Liebe selbst geben durfte, um glücklich zu sein. Stattdessen suchte ich nach dieser Liebe im Außen und sobald dort etwas gefunden wurde,überhöhte ich es und steigerte es ins Unermessliche. Zusätzlich kam dazu, dass ich weder mich noch meinen eigenen Wert kannte – deshalb habe ich mich über all die Dinge im Außen definiert.

Job, Familie, Urlaub, Hobbies und Beziehungen – alles half mir ein Ich zu konstruieren, das ich glaubte zu sein. Doch war das mein wirkliches Ich? Nein, es war ein Teil von mir, aber nicht das, was mich wirklich ausmachte. Es machte mich vor allem nicht glücklich. Daher beschloss ich die fehlenden Teile zu finden und mich auf mein eigenes Glück zu konzentrieren. Dabei begann ich mir selbst zuzuhören und folgte Schritt für Schritt den Impulsen meiner inneren Stimme. Ich wusste nicht genau, wohin es geht, doch trotzdem ging ich los.

Wenn es Dir Angst macht, könnte es einen Versucht Wert sein. (SETH GODIN)

Unser Leben ist geprägt von festen Abläufen und Denkmustern, die wir uns über Jahre angeeignet haben. Sie helfen uns den Alltag mit möglichst wenig Aufwand zu meistern.

Das ist unsere Komfortzone, die uns Sicherheit gibt und uns vor Enttäuschungen schützt.

Sobald wir diese Komfortzone verlassen, werden wir unsicher, denn es besteht die Gefahr enttäuscht, seelisch, psychisch und körperlich verletzt zu werden oder etwas Wichtiges zu verlieren. An diesem Punkt springt einer der ältesten Mechanismen unseres Verstandes an – die Angst. Sie warnt uns vor all diesen Dingen und mahnt uns in der wohligen Sicherheit des Bekannten zu bleiben.

{MONATSMOTTO} JUNI 2017 * RAUS AUS DER KOMFORTZONE *, comfort zone, Monatsmotto, Seelensachen, LIFE begins AT THE END OF YOUR comfort zone

Angst hat uns Menschen über Millionen von Jahren das Überleben gesichert. Und auch heute, in der modernen Zeit, wirken die gleichen Mechanismen, obwohl wir nicht mehr täglich ums nackte Überleben kämpfen müssen.

Dieser Angst muss man sich stellen, wenn man eine Veränderung herbeiführen will. Denn Angst ist im Grunde nur der Hinweis, dass Du Dich ins Unbekannte begibst und vorsichtig sein musst.

Sieh die Angst also als einen natürlichen und gesunden  Reflex. Da Dein Leben nicht akut bedroht ist, nimm Dir die nötige Aufmerksamkeit, um auf mögliche bedrohliche Situationen hellwach zu reagieren. Nimm Dir die Zeit, um die einzelnen Aspekte einer Situation zu analysieren. Zerlege sie und spüre in Dir nach, was daran bedrohlich wirkt. Danach kannst Du entscheiden, wie Du damit umgehst.

Angst kann Dich lähmen und dazu führen, dass Du wichtigen Entscheidungen ausweichst. Es ist wichtig, diese Situationen als solche zu erkennen und in die nüchterne Analyse zu gehen. Nur so wirst Du lähmende Angst dauerhaft überwinden und Deiner inneren Stimme folgen können.

Mein Neuanfang in mehreren Schritten

Mein Neuanfang begann also vor rund vier Jahren und in diesen Jahren kam ich mit jeder weiteren Entscheidung und mit jeder Abzweigung immer mehr bei mir an.

Ich sammelte Informationen, kam aber auch ins Tun. Ich startete ein Happiness Projekt, meinen Blog happyrituals.de, lernte neue Leute (unter anderem auch unsere Alltagsfeierin Bettina), Konzepte, aber vor allem neue Wege kennen. Jeder Schritt auf diesem Weg führte mich zu einer wichtigen Station und all diese machten den großen Neuanfang erst möglich. Ich machte eine systemische Coaching Ausbildung und reduzierte meinen Vollzeitjob auf Teilzeit, um diesen Aspekt in meinem Leben zu integrieren. Auch wenn dies wesentliche finanzielle Einschnitte für mich bedeutete, für den kommenden Neuanfang nahm ich dies gerne hin.

Blog-Boost Esslingen, Christin Kunze, mit Keks von kaethes-Kekse,30 Tage Challenge, alltagsfeierliche Rituale, eine Gemeinschaftsaktion von diealltagsfeierin.de und happyritualsblog.de

Auf dem Blogboost-Event haben wir uns kennengelernt. Einschließlich leckerer Kekse, die perfekt mit Christins zusammenpassten ;-)))

Nach drei Jahren von intensiver persönlicher Entwicklung, zwei Jahren des Ausprobierens wohin es in meinem Leben nach heutigem Stand gehen soll, traf ich die wesentliche Entscheidung für meinen Neuanfang. Ich kündigte Mitte 2021 meinen festen, unbefristeten Job in einem Konzern, um ihn gegen die Möglichkeit einer neuen freien und mit mir in Alignment stehende Beschäftigung einzutauschen.

Nun bin ich im Prozess und mache mich als spiritueller Empowerment  und Transformations-Coach für Frauen selbständig. Klar, habe ich auch Angst. Ich weiß nicht, was kommt, aber ich weiß durch alle meine bisherigen Erfahrungen und Schritte, die ich gegangen bin, dass ich es schaffen werde. Denn ich kenne mich und vertraue mir. Das macht den Unterschied.

Ich startete im kleinen Rahmen und in homöopathischen Dosen. Ich ging in die Entwicklung, nebenbei und in kleinen Schritten, so dass es im Nervensystem gut verarbeitet werden konnte. Auch wenn diese Veränderung immer noch Angst macht, war sie einfach notwendig. Dieser Neuanfang war notwendig, denn ich will am Ende meines Lebens nicht bereuen, es nicht wenigstens versucht zu haben. Ich will nicht sagen „Hätte ich es besser mal getan“ oder mir eingestehen müssen, dass es nur die Angst war, die mich zurückgehalten hat. Angst ist Angst, nur manchmal ist es richtig, auf sie zuzugehen. Denn auf der anderen Seite kann meistens das,was Du Dir am meisten wünschst oder sogar mehr, warten.

Du darfst einfach allen Mut zusammennehmen und springen.

Hör auf Deine innere Stimme und folge der Freude. Denn die Freude hat immer recht. Immer.

Du bist es wert, Dich selbst an die erste Stelle zu stellen und Dich selbst glücklich zu machen.

Vertraue dem Weg, egal wie lange er dauert.

Und wisse: Du bist genug in diesem Moment. Du musst Dich nicht verbessern.

Lass los und vertraue.

Jetzt.

Life will always mean well.

Alles Liebe

Deine Christin

Christin Kunze happyritualsblog.de,

Fotocredit: Rachid Gupta

Zur Autorin

Mein Name ist Christin Kunze und viele von Euch kennen mich von den alltagsfeierlichen Rituale-Challenges, die die Alltagsfeierin Bettina und ich in 2020 zweimal durchgeführt haben. Viele Frauen haben diese zwei 30-Tage Challenges immer noch als großen Umbruch in ihrem Leben in ihrer Erinnerung: „Hier fing vieles für mich an“, heißt es oft.

Aber auch in meiner Arbeit als Transformations-Coach verändert sich viel im Leben meiner Klientinnen. Sie entdecken sich selbst neu und sehen sich in der Lage,  die vielen neuen Möglichkeiten auch wahrzunehmen. Die erlauben sich wieder zu träumen UND die mutigen Entscheidungen zu treffen.

Mein größtes Geschenk in diesem Leben ist die Transformation. Diese trage ich in mir und verändere mein Umfeld, indem ich vorangehe und meine Erfahrungen als Inspirationsquelle teile. Meine erlernten Tools wie systemisches Coaching, Human Design und die Glaubenssatzanalyse mit Theta Healing unterstützen dies lediglich.

Wenn Du Dich verändern, wenn Du im Leben mehr erreichen möchtest oder einen Neuanfang wünschst, dann kann ich Dich dabei unterstützen. Mit meiner emphatischen und offenen Art helfe ich Dir ohne Vorurteile und Wertung Deine Bedürfnisse zu erkennen und in die Umsetzung zu kommen. Du entscheidest selbst, ob Du springst oder nicht, ich zeige Dir nur, dass Du es bereits kannst.

Wenn Du an einer Zusammenarbeit interessiert bist, dann besuche mich gerne auf meiner Webseite www.happyrituals.de, auf Instagram www.instagram.com/happyrituals.christin.kunze oder buche Dir ein unverbindliches Erstgespräch (https://calendly.com/christin-kunze/30min).

P. S.: Möchtest du immer sonntags einen Überblick der veröffentlichen Artikel der letzten Woche? Dann abonniere hier die sonntägliche Wochenpost.

Merk's dir für später!

3 Kommentare

  1. Danke Dir Christin, für deine persönliche Geschichte und den Weg auf den Du Dich eingelassen hast. Ich mag Mut.

    Im Film Eat, Pray and Love wird die Protagonistin nach ihrem Wort gefragt. Es hieß „attraversare“ – Überqueren. Das ist mein Begriff für Mut.

    Gruß
    Sibille

    • Hallo liebe Fidi,
      wie schön, dass Dir dieser Artikel gefallen hat. Genau das soll er nämlich, Mut machen und geben, um für Deine Träume loszugehen.
      Alles Liebe
      Christin ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.