Die sozialen Medien rauben Zeit, sind unrealistisch und generell war früher alles besser.

Aus diesem Sprachrohr tönt es so häufig und die oben genannten Argumente können noch ins Unendliche ergänzt und erweitert werden.

Ja, und dann gibt es aber diese zauberhaften Erlebnisse und Geschichten, die genau eben wegen DIESER neuen Medien passieren und erlebt werden und darum geht es heute in meinem Artikel.

Ich bin bei Instagram gelandet, weil ich mich wegen meiner drei Ladies mit diesem Medium beschäftigen (gute Mama und so….. ;-)) wollte. Facebook hatten wir nie so in Betracht gezogen und damit waren meine Süßen auch einverstanden.

Ich bin also da wortwörtlich reingerutscht und alles andere hat sich im Laufe der letzten zwei Jahre so ergeben ohne dass das von mir geplant worden wäre.

Warum ich recht schnell so fasziniert war, waren, neben der Fotografie, die ich dadurch für mich entdeckte, vor allem die zauberhaften Menschen, die recht schnell meine Wege dort gekreuzt haben.

Angesprochen durch die Fotos und oft auch die Texte, entstand sehr häufig ein Gefühl der Verbundenheit und das tägliche, oder zumindest, regelmäßige Guten-Morgen-Wünschen wurde bald zu einem liebgewonnenen Ritual.

So bin ich dort auch Alex @alex_hippiequeen und Claudia @sabalue begegnet und die beiden sich auch untereinander. Ja und was soll frau sagen? Ein Draht war da und eine internette Freundschaft hat sich entwickelt. Treffen direkt? Schwierig, denn so einige Kilometer und familiäre Verpflichtungen machen das nicht ganz so einfach und deshalb hat Claudia sich etwas einfallen lassen.

Alex bekam von ihr ein Paket zugeschickt, das genaue Angaben enthielt.

Das hatte sie darüber gepostet:

#überraschung#freude#ungeduld#freudeschenken#spannung#nervenkitzel

ich schon wieder , man merkt ich bin krank und habe viel Zeit. Stellt euch vor …..man bekommt Post von einer lieben Instafreundin und man darf es nicht aufmachen . Erst morgen und da gibt es ganz strenge Auflagen. Könnt ihr euch vorstellen, wie kribbelig mich das macht? Geduld ist eine Tugend die ich nie erlernt habe. Liebe Claudia @sabalue du machst Sachen mit mir. Das Päckchen steht im Schrank und das ich mich wahnsinnig auf morgen freue brauch ich ja wohl nicht erwähnen.

Herrlich, oder?

Der besagte Tag kam dann doch endlich und so ging es weiter:

alex_hippiequeen#donnerstag#freudeschenken#überraschung#herzallerliebst

#spannung#instafreundschaft#kaffee#kuchen#yummy#tausenddank.

Tadaaaaaaaaa: mein Päckchen wie süß und mega lieb ist das denn bitte schön. Auf der Karte steht, dass ich mir um 15.00 Uhr ein Kaffee kochen soll und abwarten, denn dann passiert noch was, also es bleibt spannend . Liebe Claudia @sabalue du forderst meine Geduld bis zum letzten …..Hab vielen lieben Dank du super lieber Mensch gaaaaaaaanz dickes Bussi für dich …..ach was ist das lieb und schön …..hab ich schon Danke gesagt ? Tausendmal ❤❤❤❤❤❤ Dankeschön ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Irgendwann war es dann auch endlich mal 15.00 Uhr und Alex ließ uns auch wieder mit dabei sein:

alex_hippiequeen#freudeschenken#kaffeezeit

#freundschaftkenntkeineentfernung#kuchen#überraschung

#genialeidee#tausenddank

Hallo ihr Lieben, jetzt die Auflösung zum zweiten Teil …….Um kurz nach drei schellte das Telefon und die liebe Claudia @sabalue war dran und sagte “wir wohnen zwar weit voneinander entfernt, aber kein Grund nicht mal ein Kaffee zusammen zu trinken.”  So eine geniale Idee. Das Telefon lief fast zwei Stunden heiß ……

Zitronenkuchen, backen, saftiger Rührkuchen, sauer macht lustig

Im Paket war dieser oberleckere Zitronenkuchen und über Umwege, genauer gesagt, durch das Instafreundebuch, das Alex dann verschickt hatte, kam das Rezept dann auch mir in die Finger. Ich erinnerte mich an die Story dahinter und die Idee, das Backrezept und diese zauberhafte Geschichte euch zu erzählen, war geboren.

Möchtet ihr auch ein bisschen was davon abhaben?

Wir drei möchten das Rezept gerne mit euch teilen und auch die guten Vibes, die quasi mitgeliefert werden :-).

Für eine 24er Kastenform brauchst du:

250 g weiche Butter oder Margarine

200 g + 50 g + 180 g Puderzucker

abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen

5 Eigelb

5 Eiweiß

50 g Zucker

200 g Mehl

50 g Speisestärke

1 TL Backpulver

Fett und Zucker für die Form

Zitronensaft von 2 – 3 Früchten

Zitronenkuchen, backen, saftiger Rührkuchen, sauer macht lustig

Zubereitung:

Backröhre auf 170° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Butter/Margarine zusammen mit dem Puderzucker und der Zitronenschale mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine cremig aufschlagen.

Das Eigelb nach und nach dazugeben und zu einer dickschaumigen Masse aufschlagen.

Eiweiß steif schlagen, dabei den normalen Zucker einrieseln lassen.

So lange weiterschlagen, bis der Schnee schnittfest und glänzend ist.

Mehl, Backpulver, und Speisestärke mischen und zusammen mit 1/3 des geschlagenen Eischnees unter den Teig rühren.

Den restlichen Schnee locker und gleichmäßig unterheben.

Eine Kastenform von 24 cm Länge einfetten und mit Zucker ausstreuen. Den Teig einfüllen und im heißen Backofen auf der untersten Schiene knapp 1 Sunde backen.

Den Kuchen in der Form etwas überkühlen lassen und aus der Form stürzen.

Zitronen auspressen und 2 Esslöffel Saft davon abnehmen.

Den restlichen Saft mit 50 g Puderzucker verrühren.

Mit einem Schaschlikspieß in den warmen Kuchen einstechen und in diese Öffnungen die Zitronensaft-Zucker-Mischung hineinträufeln und den ganzen Kuchen damit tränken.

Wer einen richtigen satten Guss möchte, nimmt 180 g Puderzucker und verrührt diese mit den 2 EL Zitronensaft (ggf. ein bisschen Wasser dazugeben), so dass eine glatte glänzende Glasur entsteht.

Ich persönlich spare hier gerne etwas Zucker und mache den Guss mit weniger Puderzucker, auch wenn die Optik darunter etwas leidet.

Den Kuchen also nach eigenem Gusto verzieren.

Der Zitronenkuchen schmeckt einen Tag nach dem Backen, also gut durchgezogen, am feinsten.

Lass ihn dir schmecken.

Zitronenkuchen, backen, saftiger Rührkuchen, sauer macht lustig

“Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Kuchen daraus, oder Zitronensirup, denn den gab es hier auch schon mal 😉 und lass ihn Geschichte schreiben :-))))). So wie es Claudia getan hat.

Liebe Claudia und liebe Alex, ich danke euch, dass ich dieses persönliche Erlebnis von euch teilen durfte. Dicke Umärmelung.

Jetzt habe ich noch eine Frage an dich: Gibt es bei dir auch so ein Essen, Gebäck oder Gericht, das mit zauberhaften Erinnerungen verknüpft ist? Erzähl doch mal, ich freue mich.

Ich wünsche dir weiterhin eine zauberhafte Woche.

Alltagsfeierliche Grüße

Bettina

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

mamyforlife
26. April 2017 19:57

Danke für das leckere rezept und die süsse geschichte dahinter…die lässt mich beim backen gleich noch mehr schmunzeln!!!

Antworten
    Alltagsfeierin
    26. April 2017 20:10

    Oh ja, da wird die zitronige gute Laune gleich mitgeliefert ;-), hab einen schönen Abend.

    Liebe Grüße

    Bettina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü