Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto #grünerwirdsnicht

Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto, Rezept auf diealltagsfeierin.de

Heute habe ich ein grünes Rezept für dich: Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto, das mir meine Co-Autorin Conny zugeschickt hat.

Im ersten Moment war ich durch die Zutat „Bärlauch“ kurz irritiert, denn seit meiner Kindheit  habe ich keinen Bärlauch mehr gegessen.

Warum? Ich erinnere mich an eine Phase aus meiner Kindheit, in der meine Mutter vom Bärlauch-Fieber infiziert war: frag mich nicht mehr, was sie alles damit gemacht hat, aber es gab da diesen einen Tag, an dem ich aus der Schule nach Hause kam und dieser Geruch mir mit Wucht entgegenschlug…

Ab dem Zeitpunkt war es erstmal vorbei. Bärlauch essen, auf keinen Fall!

Mit Connys Rezept habe ich mich entschlossen, es nach 40 Jahren erneut zu probieren und was soll ich sagen: das Bärlauchtrauma ist Geschichte ;-)))).

Das Rezept ist easy und gerade in Verbindung mit dem Kartoffelrisotto eine Köstlichkeit, die den Alltag gleich ein bisschen grüner macht.

So, genug von meiner Kindheit geplaudert, lass uns mit dem Rezept beginnen.

Für das Bärlauch-Pesto (ca. 2 Gläser á 100 ml) brauchst du:

  • 60 g Cashewkerne
  • 100 g Bärlauch
  • 60 g alten Ziegengouda
  • 150 ml Sonnenblumenöl (ich habe Rapsöl genommen)
  • Salz und Pfeffer

Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto, Rezept auf diealltagsfeierin.de

Zubereitung:

  1. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. 1 Bund Bärlauch waschen, gut trocken schütteln und grob schneiden.
  3. Den Ziegengouda grob raspeln.
  4. Alle vorbereiteten Zutaten mit dem Öl pürieren. Das Pesto mit Salz und Pfeffer abschmecken und in vorbereitete Gläser füllen.
  5. An einem kühlen Ort ist es ca. 4 Wochen haltbar.

Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto, Rezept auf diealltagsfeierin.de

Für das Kartoffel-Risotto mit Pesto (für 4 Personen) brauchst du:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 EL Butter (ich habe 1 EL Ghee verwendet)
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 1 TL Gemüsebrühe oder einen EL selbstgemachte Gemüsepaste
  • 300 ml Wasser
  • 80 g Parmesan am Stück
  • 200 g TK-Erbsen
  • 2 EL Bärlauchpesto
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung des Kartoffelrisottos:

  1. Die Zwiebeln und Kartoffeln schälen und fein würfeln.
  2. Die Butter in einem Topf erhitzen.
  3. Zwiebeln darin glasig dünsten, Kartoffeln zufügen und ca. 1 Minute mitdünsten.
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem trocknen Weißwein ablöschen.
  5. Das Wasser zugießen, aufkochen lassen und Gemüsebrühe oder -paste unterrühren. Evtl. noch Flüssigkeit bereithalten, um nachzugießen.
  6. Im offenen Topf ca. 20 Minuten köcheln lassen, zwischendurch mehrmals umrühren.
  7. Den Parmesan fein reiben und mit den Erbsen in den Kartoffel-Risotto unterrühren und erhitzen.
  8. 2 EL Bärlauch-Pesto unterrühren.
  9. Das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  10. Hier kannst du das Rezept „Kartoffelrisotto mit Bärlauch-Pesto“ ausdrucken.
  11. Guten Genuss!

Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto, Rezept auf diealltagsfeierin.de

Liebe Conny, danke für das Rezept undfür die ganz unbewusste Heilung meiner Bärlauch-Abneigung ;-))).

Dir liebe:r Leser:in wünsche ich viel Freude beim Nachkochen und gerne darfst du mir mal von deinen nicht so liebsten Lebensmitteln erzählen. Ich freue mich auf deine „Hinter-Den-Kulissen-Geschichte“.

Hab einen schönen Freitag.

Liebe Grüße

Bettina, diealltagsfeierin.de

P. S. Möchtest du immer sonntags einen Überblick der veröffentlichen Artikel der letzten Woche? Dann abonniere hier die sonntägliche Wochenpost.

Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto, Rezept auf diealltagsfeierin.de

Kartoffel-Risotto mit Bärlauch-Pesto, Rezept auf diealltagsfeierin.de

Merk's dir für später!

2 Kommentare

  1. Bärlauch und ich, ambivalent..
    Das Kartoffelrisotto hingegen klingt sooo gut. Das behalte ich mal direkt auf dem Rezeptschirm, liebe Conny.

    Vielen Dank und eine schöne Woche,
    Nicole

  2. Ich liebe Bärlauch, habe diesen allerdings auch erst vor ein paar Jahren kennengelernt. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Probiere ich bestimmt bald einmal aus. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    von Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.