Du bist mein Freund – du bist nicht mehr mein Freund, Gedanken zur Freundschaft von Nicole

Nicole von Life with a glow schreibt über Freunde und Freundschaft, diealltagsfeierin.de

Hallo, da bin ich wieder. Als ich bei Bettina las, dass sie Gastautoren für den Februar und über Freundschaft sucht, da fühlte ich mich direkt angesprochen. Also habe ich eine kurze Bewerbung geschickt und habe den Job bekommen ;).

Ein Freund – das Kostbarste und doch umsonst

Die Bedeutung von Freundschaft und ihr Wert. Ein Thema, das ein Herzensthema von mir ist, auch und gerade weil mir Freundschaft so viel bedeutet. Und vieles bedeutsam macht.

Ich gebe es zu, ich bin bei Freundschaften, besonders in den letzten Jahren, nicht immer im Glow umherspaziert. Dazu gehörten schmerzhafte Trennungen, aber – und das ist das besonders Schöne, auch Neufindungen, die mir unendlich viel bedeuten.

Denn ein Freund ist das Kostbarste und gleichzeitig umsonst.

Freundschaft – wann ist es eine?

Das ist die Frage aller Fragen und jeder definiert das glaube ich für sich anders. Freund – diesen Begriff verwende ich mittlerweile sehr inflationär. Befreundet – das macht für mich einen Unterschied.

Ich möchte euch hier nicht von den schmerzhaften Erfahrungen erzählen, die ich machen (durfte?) musste und die die eine oder andere Trennung, die mir nicht leicht gefallen ist, unabänderlich werden ließen.

Bin ich doch die Inkarnation von Harmonie und Gerngemochtwerden. Aber es gibt eben Grenzen. Und als ich mehr und mehr an diese stieß, bedeutete das das Ende. Das ist bei mir wie der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Und zwar auch von Freundschaften, die schon lange andauerten. Und ich glaube und hoffe, dass mir das jetzt nicht mehr passiert.

Aber – und das ist das Schöne: Diese Erfahrungen haben ebenfalls dazu beigetragen, meine Einstellung zu Freundschaft zu überdenken und es hat wunderbare Menschen in mein Leben gespült, mit denen ich alt werden möchte.

Nicole von Life with a glow schreibt über Freunde und Freundschaft, diealltagsfeierin.de

Was Freundschaft können sollte

  • Freundschaft fragt nicht bzw stellt die richtigen Fragen
  • Freundschaft macht sich nie an Quantität fest, es ist für mich immer Qualität (kennst du diese Treffen, bei denen man sich nach langer Zeit wiedersieht und alles ist, als wäre es gestern gewesen?)
  • Freundschaft verlangt nichts, Freundschaft gibt
  • Kein ‚du musst‘, immer ‚du darfst‘

In einer Freundschaft sollte man sich immer alles sagen können und zwar frei und ohne Verstellungen. Klar, kritisieren ist ausdrücklich erwünscht, aber Freunde wissen wie, oder?

Wenn du ein Problem hast, dann solltest du es äußern können, ohne Angst zu haben vor Schadenfreude oder ähnlichem (und ja, das gibt es leider auch).

Das Bauchgefühl ist da immer ein sicherer Begleiter. Denn ich habe für mich festgestellt, wenn ich von einem freundschaftlichen (?) Treffen kam und mich ausgelaugt fühlte, dann kann das nicht richtig sein.

Nach diesem beschwerlichen Weg habe ich jetzt die Menschen in meinem Leben, wo genau etwas anderes eintritt: Du triffst dich mehrere Stunden lang, weißt, du musst los und möchtest doch eigentlich noch bleiben.

Dieses Erfülltsein, dieses Verstanden-Werden, sich auch fallen lassen zu dürfen, das ist es, dieses Freundschaftsding.

Nicole von Life with a glow schreibt über Freunde und Freundschaft, diealltagsfeierin.de

Du bist nicht mehr mein Freund – aber du bist es

Diese Kindergartenspielchen habe ich immer gehasst und den Kindern früh versucht beizubringen, was das für ein Unsinn ist, dieses Hin und Her.

Ich habe mich aber in der Tat in den letzten Jahren unter großem Herzschmerz von einigen Freunden getrennt, aber unterm Strich und so traurig das klingt, war das gut für mich.

Denn ich habe daraus gelernt. Was ich für mich, mein Leben und meine Freunde möchte. Wer ich tatsächlich bin und sein möchte. Dabei sind Menschen an einen Platz in meinem Leben gepurzelt, auf den sie nie wieder ein Handtuch werfen müssen, denn ihr Name ist dort eingraviert. Da sind alte und neue Freunde dabei. Ich habe nun Menschen in meinem Umfeld, die ein Perfect Match sind und teilweise nicht unterschiedlicher sein könnten, die ich nie mehr missen möchte. Teilweise kamen sie, ohne dass ich je daran geglaubt hätte. Und das ist ein so feines und herzerwärmendes Gefühl.

Ich gehe so weit zu behaupten, und das hätte ich vor Jahren nie gesagt, dass auch virtuelle Freunde dabei sind. Menschen, wo ich spüre, dass es einfach gut passt.

Ich habe hohe (?) Ansprüche an Menschen

Meine Ansprüche an Menschen sind vielleicht  bestimmt hoch. Vielleicht findet ihr sie aber auch normal. Aber auch ich möchte genau diese Ansprüche leben:

  • Zuhören
  • Oberflächlich und tiefgehend sein (geht, haha)
  • Echte Antworten geben
  • Da sein
  • Kritik ja, Richten nein
  • Gemeinsam lachen und weinen können
  • Das Band spüren
  • Echtes Interesse zeigen und haben
  • Anteilnahme
  • Sich mitfreuen

Ich habe aber feststellen müssen, dass es keineswegs selbstverständlich ist. Umso mehr schätze und liebe ich meine Freundschaften jetzt.

Nicole von Life with a glow schreibt über Freunde und Freundschaft, diealltagsfeierin.de

Bedeutung von Freundschaft

Abgesehen von meinem Mann, der nicht nur mein Mann, sondern auch mein bester Freund ist, mag ich also meinen kleinen ausgewählten Kreis sehr gern und hoffe, dass er bleiben möge.

Dennoch mit dem Wissen von heute glaube ich, dass es auch Lebensabschnittsfreunde gibt. Nur würde ich ihnen rückblickend nicht mehr den Titel Freund verleihen.

Aber wir werden ja schlauer und auch Wesensveränderungen gibt es heute wohl nicht mehr so viele. Überhaupt habe ich für mich festgestellt, dass ich viel besser auf mein Inneres hören und vertrauen kann, weil ich mich stärker fühle. Und dazu haben eben auch die nicht so feinen Erlebnisse beigetragen.

Was bedeutet mir also Freundschaft? Freundschaft zu empfinden und zu bekommen ist ein ganz wesentlicher Teil von mir. Und darum danke ich auch allen, die mein Leben begleiten und in deren Herzen ich einen Platz habe. Und einige sind schon seeeehr lange dabei und die kürzeren fühlen sich nach immer an… So muss das.

Wie ist das bei euch mit der Freundschaft? Wie definiert, empfindet und lebt ihr sie?

Eure Nicole

Nicole von Life with a Glow, Powerfrauen-Interview No 11 auf diealltagsfeierin.de

Fotocredit: Nicole

P. S.: Du möchtest mehr von Nicole lesen? Dann nix wie hin auf ihren Blog lifewithaglow.de

P. P. S.: Möchtest du immer sonntags einen Überblick der veröffentlichen Artikel der letzten Woche? Dann abonniere hier die sonntägliche Wochenpost.

Merk's dir für später!

1 Kommentare

  1. Liebe Nicole,

    danke für dieses Thema.

    Ich war und bin nie leicht mit der Bezeichnung Freundschaft umgegangen. Ich tat mich schwer.

    Ich habe einen kleinen und feinen Kreis um mich.

    Ich bin kommunikativ, aber nicht offen. Freundschaft muss sich entwickeln. Aber manchmal springt ein Funke über und der Austausch ist ganz wunderbar .

    Wer mit mir befreundet ist, weiß zu schätzen, was er an mir hat.

    Auch ich habe virtuelle Menschen, mit denen ich ein sehr freundschaftliches Verhältnis pflege.

    Loyalität, Herzenswärme und das Wissen, das die Gespräche mich füllen und mich geben lassen- Happy to be together. Keine Zeit und kein Raum.

    Grüße
    Sibille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.